Autorinnen und Autoren

Heidrich, Christian

Christian Heidrich

Christian Heidrich

Dr. theol., Publizist; lebt in der Nähe von Heidelberg. Veröffentlichungen zu Fragen des Glaubens und der Kirchengeschichte.

Bücher, Artikel, Lesungen, Meldungen

Zeit für Pausen - Zeit für mich. einfach leben Thema
einfach leben Thema
Rudolf Walter, Susanne Niemeyer, Julia Sterthoff, Karlheinz A. Geißler, Anselm Grün, Friedrich Schorlemmer, Karl Herbert Mandel, Gero Schreier, Irmtraud Tarr, Christian Heidrich, Markus Bogner, Lorenz Marti
Broschur
8,90 €
Lieferbar in 1-3 Werktagen
Nach der Glaubensspaltung . Zur Zukunft des Christentums
Zur Zukunft des Christentums
Margot Käßmann, Wolfgang Huber, Klaus Mertes, Volker Resing, Kurt Koch, Christoph Markschies, Reinhard Hempelmann, Thomas Söding, Johanna Rahner, Gerhard Kruip, Eva Harasta, Norbert Lammert, Andreas Maier, Olaf Zimmermann, Sibylle Lewitscharoff, Christian Heidrich, Johann Hinrich Claussen, Ulrich Riegel, Johannes Rauchenberger
DownloadArtikel
10,00 €
Download sofort verfügbar

Beiträge als PDF

Neues von der Askese

Kann ein klassischer Begriff aus der Welt der Religionen wieder Frische bekommen?

CHRIST IN DER GEGENWART, 25/2024, 5

Die Welt lesen. Große Autoren

Wer sich auf Kant und Kafka einlässt, entdeckt die Kraft und den Eigensinn des menschlichen Intellekts neu.

CHRIST IN DER GEGENWART, 23/2024, 6

Drei Minuten bei sich sein. Meditation und Schule

Schüler verharren in der Stille. Warum unser Autor jede Schulstunde mit ein paar Minuten „Unterbrechung“ beginnt.

CHRIST IN DER GEGENWART, 15/2024, 5

Der Januar war trocken. Freiheit und Disziplin

Kann ich dem Leben auch ohne Alkohol begegnen? Gedanken über die Aktion „Dry January“ – und über die anstehende Fastenzeit.

CHRIST IN DER GEGENWART, 5/2024, 5

Größer als das Leben. Literaturnobelpreis

Das vielfältige Werk des Jon Fosse erzählt „ohne Punkt“ – und berührt so die verborgenen Quellen der Hoffnung.

CHRIST IN DER GEGENWART, 42/2023, 13

Besser scheitern. „Fallende Blätter“

Die finnische Tragikomödie „Fallende Blätter“ besingt unsere Verluste – und noch mehr das Glück der Liebe.

CHRIST IN DER GEGENWART, 39/2023, 7

Ob arm, ob reich. Prominente und die Grenzen des Lebens

Geburt, Krankheit, Abschied, Sterben – die Grenzsituationen des Lebens bleiben niemandem erspart. Das wurde jüngst an zwei Ikonen der Modewelt deutlich.

CHRIST IN DER GEGENWART, 38/2023, 2

Katholisch-Sein. Begegnung in Heidelberg

Touristen in Kirchen: ein vertrautes Bild – oder?

CHRIST IN DER GEGENWART, 36/2023, 19

Lebenskunst mit Pater Boniecki. Altersweisheit

Der Senior der Krakauer Zeitung „Tygodnik Powszechny“ vertritt eine Weisheit, die Frömmigkeit und Weite des Herzens verbindet.

CHRIST IN DER GEGENWART, 34/2023, 7

Wer braucht noch Bücher? Lesen

Ein kleines, großes Abenteuer vom „Ausmisten“.

CHRIST IN DER GEGENWART, 27/2023, 17

Gott der Nachdenklichen. Gottesfrage im ZDF

Zwei rasante Terra X-Sendungen des ZDF mit dem Astrophysiker Harald Lesch widmen sich der Gottes- und der Sinnfrage.

CHRIST IN DER GEGENWART, 18/2023, 7

Im Garten unseres Glaubens. Lyrik

Das Bild Gottes als Gärtner zieht sich von der Genesis bis zur Ostergeschichte. Der polnische Dichter Jerzy Szymik geht ihm nach.

CHRIST IN DER GEGENWART, 13/2023, 15

Der Glanz des Gewöhnlichen. Eine Würdigung

Theologie im Dienst der Wirklichkeit: Am 4. März feiert Wolfgang Beinert seinen neunzigsten Geburtstag.

CHRIST IN DER GEGENWART, 10/2023, 19

Das Sein hat eine Wahrheit. Zum Tod Benedikts XVI./Joseph Ratzingers

Wie mir der Theologe Joseph Ratzinger eine tiefe Glaubensspur erschloss.

CHRIST IN DER GEGENWART, 2/2023, 3

Begeistern oder schwafeln. Glaubensweitergabe

Wie lässt sich Begeisterung für den Glauben wecken? Wie wird Religion zum spannenden Abenteuer? Diesen Fragen muss sich stellen, wer das Evangelium verkündet, etwa im Religionsunterricht.

CHRIST IN DER GEGENWART, 47/2022, 2

Pianist furchtlos. Musiker-Portrait

Igor Levit betreibt Musik auch als physische Herausforderung. Ein Film porträtiert den ungewöhnlichen Künstler.

CHRIST IN DER GEGENWART, 44/2022, 7

„Massaker“ oder Mysterium? Altern

Älterwerden ist nicht einfach – doch es lohnt sich, den neuen Lebensabschnitt anzunehmen. Gedanken und Erfahrungen von Christian Heidrich

CHRIST IN DER GEGENWART, 42/2022, 13

Lob der langen Weile. Ferienzeit

Sechs Wochen schulfrei – manchen Eltern kommt das sehr lang vor. Doch für Schulkinder kann die Zeit eine Oase des Lebens sein.

CHRIST IN DER GEGENWART, 33/2022, 7

Zerbrechliche Gefäße für den großen Schatz. Hans Joas: "Warum Kirche? Selbstoptimierung oder Glaubensgemeinschaft"

Der Soziologe Hans Joas inspiriert, weil er dem Christentum mehr zutraut und eine Verjüngung für möglich hält.

CHRIST IN DER GEGENWART, 28/2022, 6

Begegnung auf Umwegen. Pfingsten unterwegs

Manchmal spielt es keine Rolle, wohin man unterwegs ist. Wenn man bereit ist für neue Menschen, kann jeder Weg ans Ziel führen.

CHRIST IN DER GEGENWART, 25/2022, 5

Du musst dein Leben ändern. Pilgern

Unterwegs auf dem Franziskusweg vom Klosterberg La Verna nach Assisi.

CHRIST IN DER GEGENWART, 23/2022, 5-8

Das Gewölbe und die Seelsorge

Von überraschenden Erfahrungen bei einer Kirchenrenovierung – und was die Dominikaner in Danzig daraus gelernt haben.

CHRIST IN DER GEGENWART, 22/2022, 13

Die kleine Hoffnung. Lyrik

Wann, wenn nicht jetzt, wäre die Zeit für existenzielle Gedichte? Eine poetische Exkursion mit Fragezeichen.

CHRIST IN DER GEGENWART, 12/2022, 6

Meine Trostformel. Glauben im Alltag

Liebe deine Feinde! An Jesu radikaler Ethik kann man im Alltag nur scheitern. Doch das ist kein Grund, daran zu verzweifeln.

CHRIST IN DER GEGENWART, 8/2022, 1-2

Nach dem Gipfelglück. Lebenshilfe

Wer lange auf ein Ziel hinarbeitet, fällt oft in ein Loch, wenn es erreicht ist. Doch der Zauber des Augenblicks lässt sich in den Alltag retten.

CHRIST IN DER GEGENWART, 7/2022, 1-2

Die Jesus-Alternative. Kirche in der Welt

„Bei euch aber soll es nicht so sein“ – das gibt Jesus seinen Jüngerinnen und Jüngern aller Zeiten auf. Welche Herausforderung, welche Verheißung!

CHRIST IN DER GEGENWART, 42/2021, 1-2

Die Kirche bleibt im Dorf. Christliches Leben

Single, Familienmensch oder ein Leben im Kloster: Viele Wege führen zu Gott.

CHRIST IN DER GEGENWART, 41/2021, 1-2

Abitur in Reli: Vertrauen und Wissen. Religionsunterricht

In diesen Tagen finden die letzten mündlichen Abitur-Prüfungen statt, auch in Religion. Was wird da gefragt? Womit müssen sich die jungen Leute in diesem besonderen Fach auseinandersetzen? Ein Erfahrungsbericht.

CHRIST IN DER GEGENWART, 27/2021, 17

Lachen im Leiden. Humor

Er reitet auf einem Esel und trägt eine Krone aus Dornen: Bei Jesus wird das Lächerliche heilig und das scheinbar Heilige lächerlich.

CHRIST IN DER GEGENWART, 13/2021, 1-2

Raus aus der Höhle! Platons Höhlengleichnis und das Evangelium des Johannes

Tappen wir kollektiv im Dunkeln? Einige vielleicht. Andere klettern dorthin, wo es hell ist: quälend langsam, vom Absturz bedroht. Was sie oben sehen, vergessen sie nie wieder.

CHRIST IN DER GEGENWART, 11/2021, 1-2

Hilflos vor der Fastenzeit? Vom Ramadan lernen

Die sieben Wochen vor Ostern sind ein Angebot, das eigene Leben zu bedenken, sich an einer Renovierung zu versuchen. Warum aber trifft dieses Angebot auf so viel Phantasielosigkeit?

CHRIST IN DER GEGENWART, 11/2021, 5

Kündigung in Krakau. Konflikt um den „Tygodnik Powszechny“

Das Erzbistum Krakau setzt die Redaktion des „Tygodnik Powszechny“ vor die Tür. Doch das könnte die liberale katholische Wochenzeitschrift sogar stärken.

CHRIST IN DER GEGENWART, 3/2021, 6

Christ und Optimist. Allerheiligen

Nur Schreckensmeldungen in der Zeitung? Zur Wahrheit gehören auch die kleinen Glücksmomente des Alltags – und die eine „Gute Nachricht“.

CHRIST IN DER GEGENWART, 44/2020, 481-482

Hoffnungsvoll unvernünftig. Die Höhepunkte des Lebens

Was verbindet die wirklich großen, bedeutsamen Momente im Leben?

CHRIST IN DER GEGENWART, 43/2020, 473-474

Die ganze Wahrheit, demütig. Johannesevangelium

Trotz so viel Lüge – der Mensch will nicht in der Lüge leben. Wenn Gott ist, dann hat unser Lebenshaus ein Fundament und ein Dach.

CHRIST IN DER GEGENWART, 20/2020, 213-214

Der Besiegte ist der Weg. Golgota-Ostern

Zuerst das Kreuz: Erst Ostern macht aus der Tragödie eine frohe Botschaft.

CHRIST IN DER GEGENWART, 19/2020, 205-206

Erkenne die Stimme. Der Geist der Unterscheidung

Die Expedition ins Innere war nie einfach. Welches ist meine eigene Stimme? Welches die Stimme Gottes?

CHRIST IN DER GEGENWART, 18/2020, 185-186

Landschaften seiner Seele. Johannes Paul II.

Die Frömmigkeit und die Weltsicht des vor einhundert Jahren in Wadowice geborenen Karol Wojtyła/Johannes Paul II. wurzeln in der bewegten Geschichte seines Heimatlandes – und in den frühen Jahren des Theologen.

CHRIST IN DER GEGENWART, 18/2020, 189-193

Mit Christus im Gespräch. Papst Johannes Paul II. und seine Exerzitien

Warum ein Glaube, der das Königtum Jesu Christi bekennt, nicht ohne spirituelle Kraft und das Bewusstsein von Gnade und Demut auskommt.

CHRIST IN DER GEGENWART, 47/2019, 517-518

Wir Bewohner des Jetzt. Gott ist Alpha und Omega

Wenn die Bibel von Krieg und Unheil der Endzeit erzählt, kann das verstören. Dabei ist die Grundbotschaft befreiend: Gott ist das Alpha und Omega, wir können uns am Heute freuen.

CHRIST IN DER GEGENWART, 46/2019, 509-510

Hinter dem Horizont. Glauben

Glauben ist kein Zustand, sondern ein Weg. Wie ein Wanderer lässt sich auch der Glaubende von einer inneren Sehnsucht leiten – und kann sein Ziel nur erahnen.

CHRIST IN DER GEGENWART, 45/2019, 501-502

Zachäus, später. Biblische Geschichten weitergedacht

Was ist eigentlich aus dem Zöllner Zachäus geworden? Oder aus den Schwestern Marta und Maria? Wir werden es nicht erfahren – und müssen es auch gar nicht.

CHRIST IN DER GEGENWART, 44/2019, 481-482

Eingaben statt Widerstand? Bischöfe im Nationalsozialismus

Eine spannende Studie erörtert die Möglichkeiten und Grenzen des Wirkens katholischer Bischöfe in der Zeit des Nationalsozialismus.

CHRIST IN DER GEGENWART, 29/2019, 321-322

Damit es in der Welt ist. Barmherzigkeit leben

Die Welt ist komplex, viele Zusammenhänge sind unübersichtlich. Das Evangelium mahnt dagegen klar und einfach zu Barmherzigkeit. Wie passt das zusammen?

CHRIST IN DER GEGENWART, 28/2019, 309-310

Weil es seine Kirche ist. Jesu Versprechen

Allen Skandalen und düsteren Prognosen zum Trotz gilt das Versprechen: Jesus wird seine Kirche nie verlassen!

CHRIST IN DER GEGENWART, 27/2019, 289-290

Jesus, der Kyniker?

Auf den ersten Blick scheint Jesus viel mit der Gruppe der Kyniker gemein zu haben. Es gibt aber ganz wesentliche Unterschiede.

CHRIST IN DER GEGENWART, 26/2019, 281-282

Mit den Augen des Glaubens. Maximilian Kolbe und Jesus

Pater Maximilian Kolbe, der in Auschwitz anstelle eines Familienvaters in den Tod ging, begründete ebensowenig wie Jesus eine Heldensage – wohl aber eine Hoffnung.

CHRIST IN DER GEGENWART, 16/2019, 169-170

Die dunkelste Stunde. Scheitern im Glauben

Petrus, einer der mutigsten Bekenner Jesu und späterer Gründer der Urgemeinde, verleugnet Jesus dreimal. Was sagt uns das über unser eigenes Scheitern im Glauben?

CHRIST IN DER GEGENWART, 15/2019, 161-162

Kein kurzer Prozess. Das Drama mit der "Sünderin"

Ein Drama steht an: Eine „Sünderin“ wird beim Ehebruch ertappt. Und Jesus? Er hat Zeit – und verweigert das Erwartete.

CHRIST IN DER GEGENWART, 14/2019, 141-142

Hinfahrt und Rückfahrt. Zugfahrt nach Wroclaw

Eigentlich wollte unser Autor im Zug in Polen ganz einfach nur lesen. Doch was er dann mithörte, fesselte und faszinierte ihn.

CHRIST IN DER GEGENWART, 12/2019, 131

Wenn der Apfelbaum nicht wär. Neue Gedichte von Michael Krüger

Gedichte sind Zeichen einer nie versiegenden Suche nach dem Ewigen. Neue Lyrik von Michael Krüger.

CHRIST IN DER GEGENWART, 8/2019, 85-86

Kluge Fragen und leise Zuversicht. Gott? Die religiöse Frage heute

Das Buch zum siebzigjährigen Bestehen des CHRIST IN DER GEGENWART stellt sich der zentralen Glaubensfrage: der Gottesfrage.

CHRIST IN DER GEGENWART, 39/2018, 425-426

Woran sich Schüler erinnern. Glaubwürdige Verkündigung

So wichtig es ist, den Glauben auch mit dem Verstand zu durchdringen: Das eigene Lebenszeugnis zählt oft viel mehr.

CHRIST IN DER GEGENWART, 38/2018, 413-414

Unterwegs: mit wem? Nachfolge

Die Jünger setzten ihre ganze Existenz auf Jesus. Mit wem gehen wir durchs Leben? Für wen sind wir Lebensbegleiter?

CHRIST IN DER GEGENWART, 37/2018, 405-406

Armes, reiches Wort. Jesu Heilung des Taubstummen

Jedes kluge Wort arbeitet mit am göttlichen Schöpfungswerk und hat die Kraft zu heilen.

CHRIST IN DER GEGENWART, 36/2018, 397-398

Der Geruch der Herde. Katholiken in Polen

Polens Christen bilden auch angesichts jüngster Erschütterungen der Demokratie eine erstaunlich vitale Gemeinschaft. Ein nachdenklicher Gang durch die kirchliche Geschichte bis in die Gegenwart.

CHRIST IN DER GEGENWART, 35/2018, 381-390

Nichts ist erledigt. Der Beistand des Heiligen Geistes

Den Weg durchs Leben, den Weg zu Gott muss jeder selbst gehen. Dabei ist er aber nicht allein. Das ist die Botschaft von Pfingsten.

CHRIST IN DER GEGENWART, 20/2018, 213-214

Zweierlei Leben. Jenseitshoffnung

In der Welt sein, zugleich aber ausgerichtet auf das ewige Ziel: Diese „Akrobatik“ ist eine ständige Herausforderung.

CHRIST IN DER GEGENWART, 19/2018, 205-205

Jesus empfiehlt die Liebe. Bibel

Die Menschen, die in der Bibel vorkommen, sind weder perfekt noch heldenhaft. Jesus spricht ihnen Mut zu. Wenn sie einander lieben, fällt ein göttlicher Schimmer auf ihr Leben.

CHRIST IN DER GEGENWART, 18/2018, 185-186

Der Theologe des Christseins. Hans Küng 90 Jahre

Hans Küng, der kürzlich neunzig Jahre wurde, hat den öffentlichen Disput der Theologie über die Gottesfrage und das Christusverständnis wie kaum ein anderer geprägt und in den Zweifelnden Mut zum Glauben geweckt.

CHRIST IN DER GEGENWART, 12/2018, 129-130

Die wieder­verzauberte Welt. Naturwissenschaften und Religion

Die Naturwissenschaften lösen fortlaufend die Rätsel des Universums wie des Lebens. Das aber ist nicht alles, nicht einmal die halbe Wahrheit.

CHRIST IN DER GEGENWART, 4/2018, 41-42

Unserer Liebe wert. Gott kommt in diese Welt

Genau auf unsere Welt, mit all ihren dunklen Seiten, hat Gott sich eingelassen. Deshalb darf Glaube nicht zu Weltflucht und frommer Distanz verleiten.

CHRIST IN DER GEGENWART, 52/2017, 569-570

Die reine Stirn der Engel. Advent

Woher kommt das Böse? Das ist eine der beunruhigendsten Fragen der Menschen. Der Schriftsteller Gottfried Benn dreht die Perspektive um: Woher kommt das Gute, Sanfte, Lichtvolle, Reine?

CHRIST IN DER GEGENWART, 51/2017, 561-561

Das Beste kommt noch. Advent

Gemütlichkeit und Glaube passen nicht zusammen. Der adventliche Ruf lautet: Hake den Rest deiner Tage nicht ab.

CHRIST IN DER GEGENWART, 50/2017, 553-554

Die Große Pause - mein Sabbatjahr

Einmal ganz raus. Nicht nur für ein paar Wochen. Ein Lehrer hat sich diesen Traum erfüllt – und viel erlebt.

einfach leben, Nr. 9 – 2017, 34-37

Ankommen und Weiterziehen. Wie sich Christsein wandelt

Die vor einiger Zeit noch so virulente Figur des Konvertiten verblasst. Zugleich nimmt die neugierige, eher unverbindliche Spiritualität des Pilgers im Christentum an Bedeutung zu. Für die erschöpften Volkskirchen muss das kein Nachteil sein.

Herder Korrespondenz, Nach der Glaubensspaltung, 48-52

Zu Fuß geht alles besser

Warum es gut tut, das Tempo von der Seele zu nehmen.

einfach leben, Nr. 3 – 2016, 14-15

Von Köln nach Königsberg – allein und zu Fuß. Begegnungen. Christian Heidrich im Gespräch

Am 30. Juli vergangenen Jahres brach er auf. Er ging von Köln über Polen nach Russland: Pilgern auf andere Art. Drei Monate lang war er unterwegs. Mit Rudolf Walter unterhielt sich Christian Heidrich über seine Erfahrungen.

einfach leben, Nr. 7 – 2015, 8-9

Der heitere Blick (Schluss)

CIG-Autor Christian Heidrich hat sein Wander-Projekt Köln-Kaliningrad/Königsberg beendet. „Mühen und Seligkeiten“ gab es genug, fasst er zusammen. „Schaue auf das Original, den heiligen Funken.“ Das war - und bleibt - die Herausforderung. Wir danken für die vielen „Originale“ und Einblicke.

Eine russische Stadt

In Kaliningrad mit einer halben Million Einwohnern steht auch die 2006 eingeweihte riesige Erlöserkathedrale. Sie ist unübersehbar im modernen Königsberg, das häufig mit dem Kultwort „Kjenig“ gekennzeichnet wird, wie Christian Heidrich schreibt.

Der Philosoph aus Königsberg

Königsberg/Kaliningrad könne, schrieb Immanuel Kant, der Erweiterung der Menschenkenntnis als auch der Weltkenntnis dienen. CIG-Autor Christian Heidrich, nach mehr als zehn Wochen Wanderung dort angekommen, entdeckt die Spuren des großen Gelehrten.

Angekommen

"Ich bin froh und auch ein bisschen gerührt, ich atme tief durch." Am 31. Juli war CIG-Autor Christian Heidrich in Köln aufgebrochen, jetzt ist er in Königsberg angekommen.

Welcome to Russia

Überraschend "deutsch" mutet eine Siedlung kurz vor Laduschkin an, dem ersten Etappenort auf russischem Gebiet. Zuvor hat CIG-Autor Christian Heidrich die streng zu beachtende Choreographie beim Grenzübertritt mit Hilfe eines versierten Grenzgängers gemeistert.

Grenzen

"Es war wohl Hegel, der festgestellt hat, dass man von einer Grenze nur insofern etwas wissen könne, als man schon darüber hinaus sei", sinniert CIG-Autor Christian Heidrich nahe der polnisch-russischen Grenze.

Gelassenheit

Christian Heidrich nähert sich langsam der polnisch-russischen Grenze. Im polnischen Braniewo/Braunsberg befindet sich ein russischer Soldatenfriedhof mit einer bedrückenden Galerie von zumeist jungen gefallenen Männern, Opfern des menschlichen Wahns.

Kopernikus

In Frombork/Frauenburg sind auch für CIG-Autor Christian Heidrich die Spuren des Domherrs und Wissenschaftlers Kopernikus, der hier gestorben ist, unübersehbar - hier eine Installation mit dem Foucault-Pendel im Radziejowski-Turm.

Am Haff, den Schienen entlang

Zwei Herren mit Korb führen mit CIG-Autor Christian Heidrich eine kleine Fachsimpelei über die Pilzsaison. Später verfolgt er den Fußballkrimi Deutschland-Polen im einheimischen Fernsehen mit dem historischen Sieg der Polen.

Am Frischen Haff

Hinter Elblag erreicht CIG-Autor Christian Heidrich die Ostsee - das Haff: großartig, schön und auch erschreckend.

Privilegien

Das Visum nach Russland ist noch nicht gültig. Daher muss Christian Heidrich noch einen Tag länger in Elblag bleiben. Zeit, um über die Privilegien eines Wanderlebens nachzudenken.

Der Bäckerjunge

Das Denkmal des Bäckerjungen von Elblag erinnert CIG-Autor Christian Heidrich an den biblischen David, der dem Riesen Goliath trotze. Ein Plädoyer, auch den Kleinen und Heiteren, den Lebenskünstlern und Unbeacheten ein Denkmal zu setzen.

In den Tiefen der Ebene

CIG-Autor Christian Heidrich denkt beim Laufen durch trockengelegte Sümpfe über eine Win-Win-Situation des 16. Jahrhunderts nach: Die Mennoniten durften relativ frei ihren Glauben leben. Durch ihre harte Arbeit trotzten sie dem Moor das Land ab.

Grass, Stadt, Land

Die Danziger lieben "ihren" Günter Grass, stellt CIG-Autor Christian Heidrich fest. Selbst sein Geständnis, mit 17 Jahren der Waffen-SS beigetreten zu sein, tut der "Grassomania" keinen Abbruch.

In Danzig

"Wunderschön, und doch ist alles auch ein bisschen Karneval" - so wirkt Danzig die Stadt der Literatur und der Werft, die mit ihrer Solidarnosc-Bewegung Weltgeschichte schrieb, auf CIG-Autor Christian Heidrich.

Shakespeare in Danzig

In Danzig angekommen ergattert Christian Heidrich eine Karte für die Hamlet-Vorstellung im neu eröffneten Theater. Die Kritiken reichen von fulminant bis Unverschämtheit.

Seelennahrung

Die imposante, von den Zisterziensern erbaute Domkirche in dem 8000-Einwohner-Städtchen Pelplin lässt CIG-Autor Christian Heidrich über "Jesus, den Inspirator" staunen.

Marienburg

Die Anlage nimmt 21 Hektar ein und die Burg gilt als größtes Backstein-Bauwerk der Welt. Für CIG-Autor Christian Heidrich Grund genug für einen Umweg nach Marienburg, zwischen 1309 und 1457 Sitz des Hochmeisters des Deutschen Ordens.

Noch einmal an der Weichsel

Am Pegelhäuschen an der Weichsel, unweit von Kwidzyn fühlt sich Christian Heidrich dem Fluss sehr nahe. Ein meditatives „Weichsel-Gefühl“ stellt sich ein.

Im Land des Deutschen Ordens

Unzählige Burgen und Kirchen der "Backsteingotik" zeugen von der Zeit des "geheimnisvollen" Deutschen Ordens, den "Kreuzrittern", wie es in Polen heißt. Heute sorgen sich polnische Journalisten dagegen um die Stärke der deutschen Armee.

Ein nordkoreanischer Moment

Ein kitschiges Soldatendenkmal in Nebrowo Wielkie löst mit seiner ästhetischen Unbeholfenheit bei CIG-Autor Christian Heidrich einen „nordkoreanischen Augenblick“ aus.

Stasiuk

Obwohl er unterwegs keine Bücher kaufen wollte, ersteht CIG-Autor Christian Heidrich in Grudziadz das jüngste Werk von Andrzej Stasiuk: „Osten“ - eine Richtung und ein Symbolwort.

Grudziadz - der zweite Blick

Sie trägt die Nummer drei und doch gibt es genau eine einzige Straßenbahnlinie in Grudziadz, dieser grauen "Aschenputtelstadt", deren schöne Seiten CIG-Autor Christian Heidrich erst auf den zweiten Blick entdeckt.

Stumme Zeugen

Ein Friedhof der Mennonitengemeinschaft zeugt mit seinen Gedenktafeln in deutscher Sprache von diesen Glaubensflüchtlinge des 18. Jahrhunderts.

Schmucke Stadt mit Geschichte

Chelmno (Kulm) ist eine ausgesprochen schöne Kleinstadt. Ihre Geschichte ist eng mit dem Deutschen Orden verbunden. Warum dieser in Polen lange Zeit als der Inbegriff des niederträchtigen Preußentums galt, erläutert Christian Heidrich in seinem heutige Beitrag.

An der Weichsel

"Große Flüsse sind für mich wie Kathedralen", schreibt CIG-Autor Christian Heidrich beim Blick über die Weichsel, dem polnischen Urstrom.

Kleiderwechsel

In Koronowo trifft CIG-Autor Christian Heidrich auf europäische Geschichte en miniature: Die 1856 erbaute Synagoge wurde 1938 von einem Turnverein gekauft und diente im Krieg als Warenlager, später als Kino.

Halka

Für die Nationaloper "Halka" - sozusagen die polnische Tocsa - hat CIG-Autor Christian Heidrich in Bydgoszcz noch eine Karte ergattert. Sein Ruf als Wanderer, "der sogar in Putins Reich" läuft, eilt ihm auf seinem Weg von Köln nach Königsberg bereits voraus.

Ein Sonntag in Bydgoszcz

Die mächtige Kirche und der noch mächtigere Kapitalismus. Polens Sonntags-Gottesdienste sind gut besucht, wie CIG-Autor Christian Heidrich in Bydgoszcz feststellt. Doch auch Lebensmittelgeschäft und Einkaufsgalerien haben wie selbstverständlich sonntags geöffnet.

Stolz und Vorurteile

Wie bekomme ich einen Faden des Lebens-Labyrinths in die Hand?, fragt sich unser Autor nach der Lektüre journalistischer polnischer Gegenwartsanalysen.

Volkskunde

Bäuerliche Lebensweise, Volleyball-Weltmeisterschaften in Polen und die polnischen Arbeiter in Deutschland, die sich womöglich in der Heimat ein Häuschen vom Lohn bauen - Stoff genug für Volkskundler, beobachtet CIG-Autor Christian Heidrich.

Alles, was wichtig ist

In einem Obstgarten trifft CIG-Autor Christian Heidrich auf den "Ikarus aus Byszewice", der hier sein privates Paradies mit unzähligen Figuren und Fluggeräten geschaffen hat.

Das Hotel

Es hängt davon ab wo man wohnt. Das antworten die Menschen in Polen auf die Frage, wie sie die Gegenwart ihres Landes wahrnehmen. CIG-Autor Christian Heidrich hat auf seinem Weg von Köln nach Königsberg hat im "Gromada"-Hotel in Pila ein Zimmer im obersten Stock bezogen.

Ein starker Monat

Der September ist nicht golden, doch er hat Tiefe. Ein starker Monat, der seinen Weg geht - ganz so wie CIG-Autor Christian Heidrich.

Migranten

Die Ostbahn von Berlin nach Königsberg hat Krzyz zum Eisenbahnknotenpunkt gemacht. Anschließend trifft CIG-Autor Christian Heidrich in den sogenannten holländischen Dörfern auf eine Holzkirche der Mennoniten.

In Drezdenko

Die gut zwanzig Kilometer nach Drezdenko auf einer angeblich ruhigen Nebenstrecke entpuppen sich als mühsames, schweißtreibendes Geschäft für CIG-Autor Christian Heidrich.

Über Oskar Tietz und die "Laufpompa"

In der "Stadt mit der Wasserpumpe", Miedzychód, entschleunigt CIG-Autor Christian Heidrich beim Gang über die Uferpromenade, die 1912 von "Hertie"-Mitbegründer Oskar Tietz gestiftet worden war.

Die Bürgersfrau und der Clochard

In Gorzów trifft CIG-Autor Christian Heidrich zwischen schicken Einkaufspassagen und emsigen Geschäftsleuten auch auf das Denkmal des Szymon Giety, eines stadtbekannten Clochards.

Wald, See, Stadt

Ein Weg durch den Wald hinter Sulecin, angeblich ein Teil des Jakobsweges in Polen: CIG-Autor Christian Heidrich begegnet dort Pilzfreunden, Waldarbeitern - und einem Pferd.

Buntes in der Provinz

Christian Heidrich staunt über die Farbe in der Provinz: an Häusern, Geschäften, Gaststätten… Ein Zeichen dafür, dass in Polen EU-Gelder in Regionalentwicklung investiert wurden.

Durch die Dörfer

CIG-Autor Christian Heidrich ist in Polen. Seinen Weg kreuzt ein wie von Loriot erdachtes Ehepaar, einige Schulkinder und ein festlich gekleidetes Strohballen-Paar. Sieht so heute die polnische Provinz aus?

Woodstock und Pompeji

In Küstrin / Kostrzyn entdeckt Christian Heidrich die Spuren des größten europäischen Rockfestivals „Przystanek Woodstock“/„Haltestelle Woodstock“. Die historisch kriegsgebeutelte Festungsstadt empfängt jedes Jahr Hunderttausende unter dem Motto „Friede, Liebe, Rock“.

Polnische Spur

CIG-Autor Christian Heidrich begegnet im brandenburgischen Rehfelde einem deutsch-polnischen „Liederweg“, „Szlak z piosenkami“, weiß aber kaum Lieder auswendig zu singen. Dafür reimt sich sein Leben auf Gedichte und Gebete, polnische wie deutsche. Er ist in Oppeln aufgewachsen.

Obsessionen

In der Schinkel-Kirche in Neuhardenberg liest der österreichische Schauspieler Klaus Maria Brandauer aus „Moby Dick“: für den CIG-Autor eine spannende Begegnung mit der Walfänger-Mannschaft um den legendären Kapitän Ahab und der Geschichte (s)einer Obsession.

Buckow und Brecht

Bewegung, Ernährung, Lebensordnung - und Literatur sind es, die CIG-Autor Christian Heidrich bei seinen Wanderungen nach Königsberg im Blick behält: nun im Gärtnerhaus in Buckow, in dem Bert Brecht gedichtet hat.

Straßen

Auf dem Weg in die Märkische Schweiz begegnet Christian Heidrich einer Felssteinpyramide, einem zu Hause urlaubenden Ehepaar und zwei Geschäftsmännern im Gasthaus in Buckow.

Kleine Leute, große Fragen

Manchmal siegt tatsächlich die Kühnheit des kleinen Mannes, denkt sich CIG-Autor Christian Heidrich beim Durchqueren von Köpenick - im Gedenken an den kleinen-großen „Hauptmann“, den Schuster Wilhelm Voigt.

Das wirkliche Blau

Anna Seghers Erzählung „Das wirkliche Blau“, Anna Netrebko, Seghers Haus in Berlin-Treptow und ein Straßensänger, der den Blues spielt - Impressionen von CIG-Autor Christian Heidrich über einige Stunden Aufenthalt in Berlin. Jeder sucht sein wirkliches Blau.

Die Freiheit und die Stadt

Erinnert sich noch jemand, was mit dem Begriff „Marktplatzprobe“ gemeint war? CIG-Autor Christian Heidrich hat über die Glienicker Brücke Berlin erreicht und denkt über den 1. September nach.

In Potsdam

Ein weiteres Stück Preußen, das bis in die Gegenwart hineinragt: Soll die 1968 abgerissene barocke Potsdamer Garnisonkirche wieder aufgebaut werden? Oder: Welche Identität hat der eigene Rucksack?

Am Wasser gebaut

Christian Heidrich kommt an Einsteins Sommerresidenz in Caputh bei Berlin vorbei. In der Ausstellung denkt er über den Satz des Physikers nach, dass wir im täglichen Leben merken, „dass der Mensch um Anderer willen da ist“.

Lob der Inkonsequenz

Was hilft zum Überleben? Auf der Über-Land-Wanderung ist bisweilen gerade mal eine Bulette als Verpflegung drin, mitunter nach einem Gespräch mit einer Verkäuferin in einer der Tankstellen.

Die Jakobsmuschel

Christian Heidrich wird für einen Pilger auf dem Jakobsweg gehalten und erhält wohlwollende Tipps für seinen Aufenthalt in Königsberg.

Natur, Menschen

Entlang des Elbe-Havel-Kanals liegt das Schloss Plaue, das Theodor Fontane bereits beschrieben hat. CIG-Autor Christian Heidrich erreicht Brandenburg an der Havel und trifft auf Zeitgenossen, die nach vorn und nach oben schauen.

Das Preußendorf

Christian Heidrich schaut sich auf dem Weg nach Berlin in einem brandenburgischen Preußendorf um. Dem evangelischen Prediger dort standen zu Ostern unter anderem „acht Eier vom Ackermann“ als Lohn zu.

Ein wasserreicher Tag

Fragen angesichts des Elbradwegs, einem Boulevard der Fahrradträume: Warum reisen, wenn das Glück gleich um die Ecke wohnt? Und zugleich: Es gibt auch wichtige Umwege.

En miniature

CIG-Autor Christian Heidrich denkt über das Magdeburger Kirchenbild nach: Weshalb ist die sachsen-anhaltinische Hauptstadt so stark säkularisiert?

Der Zirkus

Ein Besuch im Großzirkus in Magdeburg kommt unserem Autor vor wie eine Wanderung: Hernach ist man ein Stückchen weiter, aber wirklich geändert hat sich nichts.

Trommeln und Beten

Kurz vor Magdeburg erinnert sich Christian Heidrich an Bert Brechts „Mutter Courage“, seinen Physik-Unterricht als Schüler sowie an den Ablassverkäufer Johann Tetzel.

Die Burg

Etwas Luxus gönnt sich CIG-Autor Christian Heidrich auf einer Burg in Wanzleben. Was er nach drei Wochen auf seinem Weg von Köln nach Königsberg wirklich vermisst, ist das Radiohören.

Abschiede, Ziele

Abschiednehmen übt CIG-Autor Christian Heidrich auf seiner Wanderung durchgängig. Abschied ist auch für die Menschen, die das Ende der DDR erlebt haben, ein Dauerthema. Wird man ostalgisch, wenn man nach dem großen Umbruch kein wirkliches Ziel mehr für sich entdecken konnte?

ASLSP

"As slow as possible" lautet die Anweisung des Komponisten John Cage. Deshalb wird sein Werk ORGAN2 / ASLSP in Halberstadt 639 Jahre lang aufgeführt. Eine der üblichen, originalitätssüchtigen Kunstinstallationen?, fragt CIG-Autor Christian Heidrich im Vorbeigehen.

Annäherungen

Langsam nähert sich CIG-Autor Christian Heidrich auf seinem Weg von Köln nach Königsberg Quedlinburg an. Geht es um die Vorteile des Gehens, ist er sich einig mit dem Dichter Johann Gottfried Seume: "Fahren zeigt Ohnmacht, Gehen Kraft.“

Vergangenes, Gegenwärtiges

In Thale begibt sich CIG-Autor Christian Heidrich auf eine Reise in die DDR-Vergangenheit.

Im Norden der Höchste

Er liegt nicht auf dem Weg von Köln nach Königsberg. Doch das Gipfelerlebnis auf dem Brocken lässt sich CIG-Autor Christian Heidrich nicht entgehen.

August

Erschreckt wird CIG-Autor Christian Heidrich durch die Hinweise auf "Federweißer" in den Harz-Städtchen. Im August bereits neuer Wein? Klimawandel oder neue Rebsorten? Anlass auf jeden Fall, über den Zwischenmonat zu sinnieren.

Im Untergang von Gosslar

Unterirdisch geht es heute für CIG-Autor Christian Heidrich von Köln nach Königsberg. Zunächst steigt er in den Untergrund unter dem Goslarer "Rammelsberg" und dann in die Tiefe der Installation „Johannis-Nacht“ von Anselm Kiefer im Goslarer „Mönchehaus“.

Ungehaltene Predigt

In der Stabkirche von Hahnenklee fragt sich CIG-Autor Christian Heidrich: Würde hier Father Mapple aus "Moby Dick" über die Kraft des Vertrauens und auch über unsere tierischen Mitgeschöpfe predigen?

Starke Roswitha

Gandersheim erinnert an "seine" Roswitha aus dem 10. Jahrhundert. Dass bei der ersten deutschen Dichterin die "weibliche Schwachheit" über die männliche Verrohung siegte, empfanden Nachgeborene als zu starkes Stück.

Das Europa-Experiment

Ein Radweg als Zeichen europäischen Fortschritts. Christian Heidrich folgt dem R1, der in Frankreich beginnt und in Russland endet. "Menge gut, Preis schlecht", lautet schon jetzt das Fazit der anstehenden Weizenernte.

Das, was bleibt

Wir sind nun mal Symboltiere, meint CIG-Autor Christian Heidrich beim Blick auf das, was bleibt, von den großen Gestalten der Geschichte.

Das Westwerk

Corvey ist Welterbe - eine Stadt darf sich freuen. Besonders das Westwerk, das mehr ist als nur die Fassade der Klosterkirche, hat es CIG-Autor Christian Heidrich angetan.

Sprechende Namen und Häuser

In Warburg entdeckt CIG-Autor Christian Heidrich die Wurzeln des Kunsthistorikers und Büchersammlers Aby Warburg. Und selbst die Fachwerkhäuser geben einem zeitlose Botschaften mit auf den Weg.

Nicht sauer geworden

„Wie kann ich diese Strecke zu Fuß gehen?“, lautet die Gretchenfrage für CIG-Autor Christian Heidrich auf seinem Weg von Köln nach Königsberg. Auf den Ausruf: "Nein, das geht gar nicht!", kann er entlang der Diemel durchs Sauerland nur feststellen: Es geht doch!

In Padberg

"Was wären viele Ortschaften ohne ihre Gotteshäuser?", fragt sich CIG-Autor Christian Heidrich in Padberg zwischen der "alten" Kirche, dem "neuen" Dom und der einzigen noch erhaltenen Fachwerk-Synagoge Nordrhein-Westfalens.

Benediktinische Gastfreundschaft

Nach wenigen, dafür umso beeindruckenderen Stunden in der Abtei Königsmünster stößt CIG-Autor Christian Heidrich unvermutet auf Geburtshaus des Ruhrbischofs Franz Kardinal Hengsbach.

Wandern im alten Testament

Kurz hinter Sundern noch vor Meschede geht es für CIG-Autor Christian Heidrich durch das "Wanderparadies Altes Testament".

Ein Meister aus Deutschland

Zwischen Lüdenscheid und Langscheid grübelt CIG-Autor Christian Heidrich über Carl Schmitt, den originellen Staatsrechtler aber eben auch Befürworter eines "starken Führers", bevor im Gedränge des Mellener Schützenfests die Etappe beendet.

Fragen hilft!

Von Hückeswagen über fast schon bedrohlich schmale Seitenstreifen nach Lüdenscheid, wo sich in der Kirche die Sonne durch die farbigen Fenster "mystisch" bricht.

Hückeswagen überrascht

Nach dem Besuch des Altenberger Doms geht es über die Dhünntalsperre nach Hückeswagen.

Womit beginnen?

1. Eintrag: 31. Juli, Köln - Odenthal, Altenberger Dom

Mein Weg

Wandern, pilgern, reisen, spazieren oder "tornistern". Eine genaue Bezeichnung für den Weg von West nach Ost, von Köln nach Königsberg hat CIG-Autor Christian Heidrich nicht. Entscheidend ist für ihn: Er hat sich auf den Weg gemacht.

Was an der Zeit ist. Katholische Wochenzeitung "Tygodnik Powszechny"

Die in Krakau erscheinende katholische Wochenzeitung „Tygodnik Powszechny“ ist ein bedeutendes Sensorium für Glauben, Kultur, Kirche und Gesellschaft.

Autorinnen und Autoren

Einen Augenblick ...
 

Wir haben diesen Titel auf dem Bestellformular für Sie eingetragen

Weitere Titel einkaufen

Zum Bestellformular

Ein Fehler ist aufgetreten.

Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt. Weiter shoppen Zur Registrierung Sie müssen registriert sein, um die Merkliste nutzen zu können.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis

Produktbild