Christliche Romane & Erzählungen

"Jeder kennt das: Man hat eine Ahnung, kann etwas körperlich spüren, doch das in Worte zu fassen, fällt unglaublich schwer. Gerade bei existenziellen Themen, bei Fragen, die uns als Mensch im Innersten betreffen, erleben wir oft, wie uns Worte und Empfindung immer wieder entschlüpfen. Wir versuchen sie festzuhalten, suchen danach, ringen darum. Und wer wäre besser geeignet als Dichter, Schriftsteller oder Liedermacher, uns mitzunehmen in dieses Ringen und Suchen? Uns teilhaben zu lassen an der Suche nach den uralten Geheimnissen, die uns seit Jahrtausenden in den Bann schlagen? Sibylle Lewitscharoff und Heiko Michael Hartmann begeben sich in einen poetischen Streit im Jenseits und lassen die großen Fragen und Ansichten aufeinanderprallen. Man spürt in jeder Zeile: Hier geht es um das, was Leben ausmacht – und das Leben danach. Patrick Roth wiederum nimmt in „Gottesquartett“ die Erfahrung biblischer Figuren wie Abraham oder Samuel auf und weckt das Feuer neu, das in diesen Geschichten und in uns schlummert."
(Bild: Simon Steinberger/Pixabay)

Simon Biallowons, Verlag Herder

Zu den Büchern

Patrick Roth: Gottesquartett. Erzählungen eines Ausgewanderten

Der Tod seiner Therapeutin bewegt einen bekannten Schriftsteller dazu, nach Los Angeles zurückzufliegen, um an ihrer Gedenkfeier in den Hügeln Malibus teilzunehmen. Im Gepäck hat er das Gottesquartett, vier erzählende Essays, die er ihr gewidmet hat. Während die Stadt von Bränden bedroht wird, der Ort der Feier in die Gefahrenzone gerät, ihm nur vier Nächte bis zum Rückflug bleiben, liest und bespricht er die Texte im Kreis seiner Freunde. Gottesquartett erzählt von einer neuen, notwendig gewordenen Erfahrung des Göttlichen und der Seele. Ausgehend von profanen Alltagserlebnissen dringen die Texte erzählend bis zur Kerntiefe archetypischer Bilder vor, wo die Erfahrung biblischer Figuren wie Abraham, Samuel, Simson und Paulus sich bündelt, sich zündend in uns wirft. Auf brillante Art spürt Patrick Roth diesen Figuren nach, macht sie lebendig und weckt das Feuer, das in ihnen schlummert. Ein Meisterwerk!

Buch bestellen

Sibylle Lewitscharoff, Heiko Michael Hartmann: Warten auf Gericht und Erlösung. Poetischer Streit im Jenseits

Welche Themen sind es wert, sogar noch nach dem Tod diskutiert zu werden? Und welche Fragen, welche Einsichten könnte es geben? Genau diesen existenziellen Themen und Fragen spüren Sibylle Lewitscharoff und Heiko Michael Hartmann nach. In ihrem Buch lassen sie zwei Seelen im Jenseits auf einer Wartebank sitzen, die sich nur flüchtig kennen. Sie beginnen ein Gespräch, vorsichtig erst, dann immer eindringlicher: über das Verhältnis von Leib und Seele, über das Sterben und den Tod, über Gericht und Erlösung, über Glauben und Nicht-Glauben. Es sind die Themen, die Sibylle Lewitscharoff und Heiko Michael Hartmann seit Jahren umtreiben und die sie nun in diesem spektakulären Buch aufeinanderprallen lassen. Ein intellektueller und poetischer Wettstreit im Jenseits, mit spannendem Ausgang. Provokant, überraschend und unterhaltsam: ein stilistisches und inhaltliches Vergnügen!

Buch bestellen

Religiöse Belletristik im Verlag Herder

Herder macht religiöse Belletristik. Was genau bedeutet das konkret?

Simon Biallowons, Cheflektor: Es gibt etwas abgewandelt ein schönes Zitat: »Gott sehnt sich nach der Sehnsucht der Menschen.« Diese Sehnsucht ist auch heute ungebrochen, nur hat sich die Sprache, in der man sie ausdrückt, verändert. Diese Sehnsucht und die verbundene Suche, das vorsichtige Tasten nach Ausdrücken, das Fragmentarische und Geheimnisvolle, all das verbinden religiöse Suche und die Literatur. Deshalb wollen wir der Sehnsucht und der Suche der Menschen in unserem Programm einen neuen Ausdruck verleihen. Es muss leicht, überraschend, tiefschürfend, lehrreich auch – und vor allem unterhaltend sein! Wir bewegen uns dabei an der Grenze zwischen Belletristik und Geschenkbuch, bei Sibylle Lewitscharoff sind gar Sachbuch-Elemente eingewoben. Die Werke greifen Religiöses auf, bleiben aber dabei immer Belletristik und passen genau dort hin.

Welche Reaktionen erhofft Ihr Euch von den Leserinnen und Lesern?

Normalerweise würde man an so einer Stelle floskeln: »Wir wollen die Leser abholen...« Das klingt so, als würden die dauernd stehen und auf uns warten. Doch das Gegenteil ist der Fall! Wir möchten deshalb die Leserinnen und Leser unterwegs treffen und hoffen, dass sie uns erlauben, gemeinsam auf die Sehnsuchts-Suche zu gehen. Wir möchten die Auseinandersetzung alter Stoffe mit dem modernen Kontext, das »Aha«-Erlebnis, weil da etwas Altes ganz neu zur Sprache gebracht wird. Wir wollen überraschen oder manchmal auch provozieren, wollen, dass man sagt: Ach, schau an, die oder der bei Herder?

Kannst Du einen Ausblick geben auf Autoren und Themen des Programms?

Wir sind mit drei prominenten Autoren gestartet und haben mit Sibylle Lewitscharoff eine der bekanntesten Schriftstellerinnen unserer Zeit gewinnen können, die in Heiko Michael Hartmann auf einen sprachlichen und inhaltlichen Widerpart trifft, beide treibt das in »Warten auf« zu intellektueller und literarischer Höchstleistung an. Patrick Roth beweist in seinem Werk »Gottesquartett« seine Storytelling-Fähigkeiten und seine Kunst, biblische und religiöse Themen zu inszenieren. Er glänzt dabei als virtuoser Regisseur, der geschickt persönliche Erfahrung und fiktives Narrativ verbindet. Nun freuen wir uns, dass wir mit Felicitas Hoppe eine Autorin gewinnen konnten, deren OEuvre sich von den eben Genannten sehr unterscheidet und so die Vielfalt dieses Segments beweist. Das ist, wie bei den anderen drei auch, ein Beweis, dass wir bekannte Namen und große Schriftstellerinnen und Schriftsteller für diesen Bereich begeistern können.

Religion & Spiritualität im Verlag Herder