Anzeige
Anzeige: Johannes Röser: Gott? Die religiöse Frage heute

Das besondere Weihnachtsgeschenk

Teilen Sie CHRIST IN DER GEGENWART 2019 mit Menschen, denen Sie sich verbunden fühlen. Das Geschenk-Abo ist wie eine Schatzkiste, in der man das ganze Jahr über etwas Neues entdecken kann. Als Dankeschön für Ihre Bestellung erhalten Sie einen Büchergutschein über € 15,– für den Onlineshop www.herder.de.

Hier können Sie ein Geschenk-Abo bestellen.

Werbeanzeige für Geschenkabo

Aktuelle Ausgabe

  • Plus 45/2018 S. 505-506

    Über die Kirche der ZukunftDie Auferstehung und die Vernunft

    Glaube ist mehr als ein gefühliges Event. Nur wenn die Kirche die Erkenntnisse der Theologie und anderer Wissenschaften ernst nimmt, hat sie eine Zukunft. Dies legte der Kölner Politikberater und Autor Erik Flügge in einer Rede zum Reformationstag in der lutherischen Kirche Sankt Katharinen in Braunschweig dar. Wir dokumentieren seine Rede, leicht gekürzt, und stellen sie zur Diskussion.

  • Das religiöse Buch des MonatsGott? Die religiöse Frage heute

    Was verliert eine Kultur, eine Gesellschaft, ein Staat, wenn Gott mehr oder weniger sang- und klanglos aus dem Leben der Bürgerinnen und Bürger verschwindet? Und was könnten sie gewinnen, wenn der Sinn für die Gottesfrage wächst? 135 Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens gehen diesen Fragen nach.

Thema

Foto: gettyimages

Wochenimpuls : Vollendet

Die große Zahl derer, die vollendet sind, ohne dass wir ihre Namen und ihr irdisches Leben kennen, die gibt es, weil die Unauffälligen von Gott beschenkt werden. Gerade sie hat Jesus seliggepriesen. Heilige sind darum nicht unbedingt nur strahlende Persönlichkeiten, sondern auch gebrochene, schwache, suchende und ringende Menschen ohne großes Format. Sie sind Beispiele dafür, wie Gott auf die spezifischen Nöte der jeweiligen Zeit geantwortet hat und wie Menschen bereit waren, seine Gnade durch ihre Gebrechlichkeit hindurch leuchten zu lassen. 

Heilige sind Menschen, die unsere Maßstäbe infrage stellen. Sie hat Gott erwählt, um das Starke zu beschämen. Allerheiligen ist kein Hochleistungsfest, sondern kündet vielmehr vom segensreichen Wirken der Gnade Gottes. Von Gott beschenkt, können wir barmherzig sein; können wir unseren Hunger und Durst nach Gerechtigkeit wachhalten und uns einmischen, wo Unrecht geschieht; können wir andere trösten aufgrund der Hoffnung, die uns erfüllt.

Gerhard Feige, Bischof von Magdeburg

Leserdebatten und Leserumfragen

  • LeserdebatteKirchenschwund und Glaubensverlust

    Nominell wächst das Christentum weltweit, geistig jedoch schrumpft es wie noch nie in seiner Geschichte. Die Selbstgenügsamkeit mit dem Bestehenden „oben“ in den Kirchenleitungen wie „unten“ im Volk Gottes irritiert. Wir laden unsere Leserinnen und Leser herzlich dazu ein, sich an der Diskussion über den Zustand und die Zukunft der Kirche wie des christlichen Gottesglaubens zu beteiligen.