Aktuelle Ausgabe

  • Gratis 49/2019 S. 546

    Churches for Future

    Wer ist schuld an den Katastrophen in der Welt? Gibt es noch Hoffnung? In der gesellschaftlichen Debatte um den Klimawandel stellen sich die großen Fragen der Menschheit mit neuer Aktualität. Und die Kirche hat Antworten.

  • Gratis 37/2019 S. 407-408

    Vor dem "synodalen Weg"Überrascht uns endlich!

    Diesem Anfang wohnt noch kein Zauber inne: Der „synodale Weg“ zur Erneuerung der Kirche wird vorbereitet, als hätten wir alle Zeit der Welt. Dementsprechend sind die Erwartungen an der Basis gering. Aber wo, wenn nicht in der Nachfolge Jesu, wäre Raum für Wunder?!

  • Plus 47/2019 S. 519-520

    ChristenverfolgungDie beschränkte Freiheit zu glauben

    Asia Bibi und Kenneth Bae – nur die wenigsten Fälle verfolgter Christen schaffen es in die Schlagzeilen der Weltöffentlichkeit. Dabei werden Christinnen und Christen noch immer in vielen Ländern der Erde diskriminiert und getötet.

  • Plus 43/2019 S. 475-476

    Gewalt gegen FrauenEine von drei

    Selbst im aufgeklärten Europa werden jedes Jahr Hunderte Frauen von ihrem (Ex-)Partner ermordet. Global gesehen ist Gewalt gegen Frauen ein Problem von katastrophalem Ausmaß. Dennoch wird im Vergleich zu anderen weltweiten Problemen wenig darüber gesprochen.

  • Das religiöse Buch des MonatsGott? Die religiöse Frage heute

    Was verliert eine Kultur, eine Gesellschaft, ein Staat, wenn Gott mehr oder weniger sang- und klanglos aus dem Leben der Bürgerinnen und Bürger verschwindet? Und was könnten sie gewinnen, wenn der Sinn für die Gottesfrage wächst? 135 Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens gehen diesen Fragen nach.

Thema

Foto: Pixabay

Von einer kleinen Gruppe aus Münster hat sich „Maria 2.0“ zu einer bundesweiten Bewegung entwickelt. Hier haben wir relevante Artikel für Sie zusammengestellt.

Unser Auftaktkommentar „Das Knacksen“ lässt wissen: Die Reformdebatten kommen nicht einfach so, sondern haben sich lange fast unmerklich angekündigt. In „Was kann der Streik erreichen?“ fassen wir Reaktionen auf „Maria 2.0“ zusammen. Anschließend erläutert Gerd Häfner Paulus-Texte zur Stellung der Frau. Klaus P. Fischer zeigt in „Unfehlbar trotz fehlbarer Argumente?“, dass auch das offizielle Lehramt nicht immer konsistent argumentiert – sondern selbst biblische Aspekte zur Ämterfrage selektiv gewichtet. Stephan Langer erklärt, warum unkonventionelle Reformvorschläge geboten sind.

Weshalb Maria vor Selbstbewusstsein „explodiert“ ist, legt Gotthard Fuchs dar. Die Rolle der Frau erläutert Arnold Angenendt in einem Streifzug durch die Kirchengeschichte. Eberhard Schockenhoff liefert Impulse zur Erneuerung der Sexualmoral. Abschließend fragt sich Johannes Röser, ob Jesus eine Kirche gründen wollte. Er zeigt auf, dass kirchliche Ämter der zeitbedingte Versuch sind, eine strukturelle Ordnung zu wahren – und damit offen sind für Neuansätze.

Wochenimpuls : Seine Feuer

Der Herr ist gut. Der Herr ist herrlich und gut, der Herr, und er kommt zu uns, ja, er kommt. Halleluja. Wir müssen vom Schlaf nun auferstehn, ihm singend mit Lampen entgegengehn, denn er kommt zu uns, ja, er kommt. Halleluja.

Der Herr ist treu. Er hält, was er sagt, er macht frei, der Herr, wenn er kommt zu uns, ja, er kommt. Halleluja. Er wirft seine Feuer mit Macht vor uns her, die glühen uns aus und brennen uns leer, wenn er kommt zu uns, ja, er kommt. Halleluja.

Der Herr ist schön. Wir dürfen ihn lieben und sehn im Menschen, der kommt zu uns, ja, er kommt. Halleluja. Wir tanzen in seiner Liebe, so sehr von seinem Kommen getragen, daher, denn er kommt zu uns, ja, er kommt. Halleluja.

Silja Walter (geistliche Schriftstellerin, 1919–2011) in: „Das Silja Walter Gottesdienstbuch“ (Herder, Freiburg 2019)

Leserdebatten und Leserumfragen

  • RedaktionsumfrageAmazonassynode

    Wird die Amazonas-Synode im Herbst diesen Jahres zum Hoffnungszeichen für eine Erneuerung der katholischen Kirche? Wird der verpflichtende Zölibat aufgegeben? Die Redaktion von CHRIST IN DER GEGENWART hatte Sie hierzu nach Ihrer Meinung gefragt.

  • LeserdebatteKirchenschwund und Glaubensverlust

    Nominell wächst das Christentum weltweit, geistig jedoch schrumpft es wie noch nie in seiner Geschichte. Die Selbstgenügsamkeit mit dem Bestehenden „oben“ in den Kirchenleitungen wie „unten“ im Volk Gottes irritiert. Wir laden unsere Leserinnen und Leser herzlich dazu ein, sich an der Diskussion über den Zustand und die Zukunft der Kirche wie des christlichen Gottesglaubens zu beteiligen.