Anzeige
Anzeige: CIG bis zum Jahresende gratis lesen
Zurück Weiter

Aktuelle Ausgabe

  • Gratis 43/2020 S. 475-476

    Presseschau zu CoronaRecht auf Überfluss?

    Die zweite Welle ist da. Die Corona-Maßnahmen werden wieder verschärft. Partys sind abgesagt, Reisen gestrichen – doch es regt sich immer mehr Widerstand. Natürlich, über die Sinnhaftigkeit einzelner Maßnahmen lässt sich diskutieren. Zwischen den Zeilen zeigt sich aber immer deutlicher das Bild einer Gesellschaft, in welcher der eigene Luxus mehr zählt als das Leben des Nächsten. Eine Presseschau.

  • Gratis 44/2020 S. 483-484

    Missbrauch im SportGib alles – aber nicht dich selbst

    Seit Jahren arbeitet die Kirche sich an ihrer Geschichte der Vertuschung und Nicht-Verhinderung sexueller Gewalt an Kindern ab. Auch im Sport geht es um große Hoffnungen, hehre Träume, vollen Einsatz. Doch was so ermutigend, ja stark klingt, ist zugleich ganz zerbrechlich.

  • Plus 48/2020 S. 527-528

    LiturgieDer Richtungsstreit

    Mit dem Rücken zum Volk oder der Gemeinde zugewandt? Weil sie nie wirklich ausdiskutiert wurde, drängt die Frage der Gebetsrichtung im Gottesdienst derzeit wieder auf die Tagesordnung.

  • Gratis 47/2020 S. 519-520

    Corona des GlaubensReligion Medizin – oder der Arzt Christus

    Der italienische Philosoph Giorgio Agamben hatte bereits im Frühjahr den Kirchen vorgworfen, in der Corona-Krise versagt, gegenüber den staatlichen Vorgaben gekuscht und dabei die eigene Geisteskraft verloren zu haben. Der Wiener Theologe Jan-Heiner Tück nimmt die Provokation auf. Ein spannender Disput nicht nur für Seuchen-Zeiten.

  • Modern Christ seinGott? Die religiöse Frage heute

    Stille Weihnachten 2020. Vielleicht setzt das Christfest in diesem außergewöhnlichen Jahr einer gefährlichen weltweiten Seuche tatsächlich stärker als sonst eine Zeit der Besinnung frei auf das, was im Leben wirklich wichtig ist. Zur Vertiefung dessen, was uns und mich unbedingt angeht. Gott? Im gleichnamigen CIG-Buch haben 135 Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Blickwinkeln die Gottesfrage meditiert und bedacht. Gerade an Tagen wie diesen eine Anregung, die Texte selber zu lesen oder auch anderen zu schenken.

Wochenimpuls : Sein Reich komme

Das Gottesreich ist der beständige Übergang vom Chaos zum Kosmos, von der Konfusion zur Kreation, aus wirrer Fragmentierung zu wunderbarer Schönheit. Im Bund mit Gott und in der Verbundenheit mit allen Menschen können wir daran mitwirken, dass unsere Geschichte eine „königliche“ Geschichte wird, die von Gott und seiner Liebe regiert wird, in der Freiheit und Freundschaft alle Beziehungen prägen. Dein Reich komme! Bitten wir, dass dies geschieht! Bitten wir, dass unser Herz gewandelt wird, dass wir innere Blockaden und Widerstände überwinden und offen werden für den Gottesgeist und die Schöpfung. Bitten wir, dass wir das Herz von „Mitschöpfern“ bekommen und im wahrsten Sinne „kreative Menschen“ werden.

Ermes Ronchi in: „Vater unser im Himmel“ (Verlag Neue Stadt, München 2020)

Leserdebatten und Leserumfragen

  • RedaktionsumfrageWas bedeutet Ihnen die Bibel?

    Die Bibel ist eigentlich eine kleine Bibliothek: Sie versammelt, was Menschen lange vor unser Zeit über Gott gedacht haben. Und sie ist randvoll mit existenziellen Gotteserfahrungen zwischen beglückender Hoffnung und tiefster Verlassenheit. Die Redaktion von CHRIST IN DER GEGENWART wollte von Ihnen wissen: Was bedeutet Ihnen die Bibel?