Das Gottesbild in der Bibel

Neue Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Jahwe selbst zu Anfang als lokale Wettergottheit verehrt wurde, bevor er zum einen Gott aufstieg, der niemanden neben sich duldet. Spuren dieses Autoritätskampfes ziehen sich durchs Alte Testament.

In der Reihe „Die Schrift“ widmet sich der Wiener Professor für Alttestamentliche Bibelwissenschaft Ludger Schwienhorst-Schönberger der Geschichte des Monotheismus in der Bibel. Er untersucht, in welchen Punkten sich das Gottesbild des Alten Testaments fundamental von dem der Region unterscheidet – und wo es Anknüpfungspunkte gab. Schwienhorst-Schönberger studierte Philosophie und Theologie in München, Münster und Jerusalem. Seit 2007 ist er Professor für Alttestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Wien. Ein Schwerpunkt seiner Forschung ist die Alttestamentliche Rechtsliteratur.

Anzeige
Anzeige: Seewald Reform