Anzeige
Anzeige: Johannes Röser: Gott? Die religiöse Frage heute

CIG-Online

Mai 2018

Jetzt Zugang zu allen Ausgaben sichern!

  • Artikel online lesen
  • Ausgaben als E-Paper

Das Beste aus den Ausgaben

Nr. 5/2018

  • Gratis 5/2018 S. 45-45

    SterbehilfeNeuheidentum

    Die angebliche "Selbstbestimmung" schwerkranker, dementer, depressiver und alter Menschen, dem eigenen Leben ein Ende zu setzen, entwickelt sich mehr und mehr zu einem gesellschaftlichen Druck, anderen nicht zur Last zu fallen.

Nr. 4/2018

  • Gratis 4/2018 S. 37-37

    Das Sakrament FirmungReif

    Wann ist ein Mensch reif für den Heiligen Geist, für Christus, für die Kirche - erst mit 16? Seelsorge-Professionelle wollen das Firmalter heraufsetzen. Ein schwerer Fehler.

Nr. 3/2018

  • Plus 3/2018 S. 29-29

    Infantile GesellschaftUnreif

    Väter verlassen ihre Familie, pubertierende "Erwachsene" greifen Ärzte, Feuerwehrleute und Polizisten bei Noteinsätzen an, Parteimitglieder bestimmen anstelle des Volkes, welche Regierungskoalitionen gebildet werden dürfen.

Nr. 2/2018

  • Gratis 2/2018 S. 21-21

    RechtsprechungVolksverhetzung

    In den sozialen Netzwerken sollen Hassbotschaften gelöscht werden. Auf der Bühne oder in Satireshows aber ist "alles" erlaubt - wenn es nur gegen Religion und Kirche geht.

Nr. 53/2017

Nr. 52/2017

Nr. 43/2017

  • Gratis 43/2017 S. 473-473

    SexskandalBabylon Hollywood

    Ein berühmter amerikanischer Filmregisseur hat Schauspielerinnen sexuell missbraucht. Nun kommt ans Licht, wie Showbusiness, Unterhaltungsindustrie und Medien eine verschworene Sektengemeinschaft bilden.

Nr. 42/2017

  • Gratis 42/2017 S. 457-457

    Heimat in der DiskussionWieder Heimat

    Das Thema „Heimat“ wird wieder salonfähig, nachdem es lange als Inbegriff der Spießigkeit verpönt war. Nun versuchen auch etablierte gesellschaftliche Kräfte, die Idee positiv zu besetzen – um sie nicht den Rechten zu überlassen

Nr. 41/2017

  • Gratis 41/2017 S. 449-449

    Brain-DrainEinwanderung absurd

    Brauchen wir ein Einwanderungsgesetz, wie es parteienübergreifend seit langem gefordert wird? Vielleicht. Besser wäre es, die damit verbundenen Absurditäten abzustellen.