Anzeige
Anzeige: Johannes Röser: Gott? Die religiöse Frage heute

Über diese Ausgabe

Kommentar

  • Gratis S. 457-457

    Heimat in der DiskussionWieder Heimat

    Das Thema „Heimat“ wird wieder salonfähig, nachdem es lange als Inbegriff der Spießigkeit verpönt war. Nun versuchen auch etablierte gesellschaftliche Kräfte, die Idee positiv zu besetzen – um sie nicht den Rechten zu überlassen

Religiöser Leitartikel

Bildnachricht der Woche

Nachrichten

Für Sie notiert

Zeitgänge

  • Gratis S. 459-460

    Glaube und PolitikDer christliche Bürger und seine Kirche

    Geistliche Würdenträger mischen sich zu sehr und zu einseitig in die Politik ein. Statt sich mit der ureigenen, hausgemachten Glaubenskrise im Christentum zu beschäftigen, meinen sie, das Volk sozialmoralisch belehren und bevormunden zu müssen. Nicht nur laizistische Gruppierungen erheben diesen Vorwurf. Eine alte Debatte erhält neu Auftrieb.

Zitat der Woche

Wege und Welten

Berichte

  • Plus S. 470-470

    Kirche in SüdkoreaKein Hirt und eine Herde

    Die inspirierenden wie erschütternden Anfänge der katholischen Kirche auf der koreanischen Halbinsel zeigt eine Ausstellung im Vatikan. Es ist das Zeugnis einer Laien- und Märtyrerkirche.

  • Gratis S. 471-471

    Massaker in Las VegasDas quälende Warum

    Es scheint, die Tragödie wäre leichter zu ertragen, wenn es einen „Grund“ für die Bluttat gäbe. Wir Menschen suchen nach Antworten. Dass das Böse einfach anlass- und grundlos in unsere Welt einbricht, können wir nicht akzeptieren. Nach einem Sinn zu suchen, verstehen zu wollen, ist uns eingepflanzt, von Gott gegeben. Aber was, wenn wir keine Antwort finden?

Bücher

Zum inneren Leben

Geistesleben

  • Plus S. 469-470

    LiteraturSogar die Fische haben zugehört

    In den antiken Mythen und den biblischen Geschichten sehen wir uns selbst. Ein Gespräch mit dem österreichischen Schriftsteller Michael Köhlmeier über den heiligen Antonius, das Rätsel des Bösen und die Kraft der Märchen.

Die Schrift

Liturgie im Leben

Leserbriefe

Autoren/-innen