Anzeige
Anzeige: Mitten im Leben. Post von Margot Käßmann?

Artikel

2018

2017

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 7/2017 S. 11-12

    FlüchtlingeKritik an Abschiebungen trotz Taufe

    Tausende Asylbewerber sind in Deutschland Christen geworden. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge überprüft mit teils merkwürdigen Fragen, wie ernst sie ihre neue Religion nehmen. Die Kirchen halten das für einen unzulässigen Übergriff.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 7/2017 S. 30-33

    Wachsende Zahl von AbschiebungenZu viel Kalkül, zu wenig Sorgfalt

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat sein Personal sehr schnell aufgestockt und entscheidet jetzt zügig über Asylanträge. Auf der Strecke bleiben oftmals die Qualitätsstandards. Dies gefährdet die Rechtsstaatlichkeit. Umso wichtiger ist es, dass den Betroffenen ausreichend viele unabhängige Beratungsstellen zur Seite stehen.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 6/2017 S. 44-48

    Christen in Syrien und im IrakEine beispiellose Flucht aus dem Nahen Osten

    Hunderttausende Christen mussten ihr Zuhause im Irak und in Syrien verlassen. Viele hoffen zurückzukommen, sobald Mossul befreit ist und in Syrien Frieden herrscht. Werden die Lebensumstände mit jenen vergleichbar sein, die im Irak vor der amerikanisch-britischen Invasion 2003 beziehungsweise vor dem Beginn des Syrienkonflikts 2011 herrschten? Allein die Rückkehr wird noch lange ein Traum bleiben.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 4/2017 S. 11-12

    AktuellIslamisch-Christlicher Dialog: Migration aus theologischer Perspektive

    Die Flucht vor allem syrischer, aber auch afrikanischer Muslime fordert die Kirchen wie die Moscheegemeinden und islamischen Verbände hierzulande derzeit heraus. Das „Theologische Forum Christentum-Islam“ hat sich bei seiner Jahrestagung Anfang März damit auseinandergesetzt, inwiefern die Migration zum „genetischen Code“ sowohl des Christentums als auch des Islam gehört.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 3/2017 S. 9

    PolitikStreit um 10-Punkte-Plan

    Die Europäische Union hat sich in Valetta auf einen Zehn-Punkte-Plan zur Eindämmung von Migration geeinigt. Dieser sieht eine Schließung der Mittelmeerroute und eine engere Zusammenarbeit mit Libyen vor. Für viele Kritiker stellt der Plan Grundwerte europäischer Politik in Frage. Insbesondere christliche Hilfsorganisationen warnen vor der neuen Flüchtlingspolitik.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 3/2017 S. 17-21

    Ein Gespräch mit der Staatsministerin für Integration Aydan Özo?uzWir brauchen eine Kultur des Zusammenhalts

    Nicht die Religion, sondern soziale Faktoren spielen bei der Integration eine entscheidende Rolle, sagt Aydan Özoğuz (SPD). Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung plädiert im Gespräch für einen lockeren Umgang mit Glaubensfragen. Außerdem spricht sie über nationale Identität und die AfD, Ängste sowie innere Sicherheit und erklärt, warum sie sich ein Integrations-Ministerium wünscht. Die Fragen stellte Alina Rafaela Oehler.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 12/2017 S. 43-45

    Zur Zukunft muttersprachlicher GemeindenLeben in Bewegung

    Muttersprachliche Gemeinden werden oft kritisiert, weil sie die Integration von Migranten in die Aufnahmegesellschaft verhinderten. Sie ermöglichen es allerdings auch, Elemente der jeweiligen Herkunftskultur zu leben. Wie sollte die Migrantenpastoral künftig konzipiert sein?

2016

2015

2014