BirmaMit Buddhas Harmonie gegen islamischen Hass

Aus Rache für die Verfolgung der muslimischen Rohingya im buddhistischen Myanmar hetzen radikale Muslime im benachbarten Bangladesch gegen die dortige kleine buddhistische Minderheit. Viele Rohingya waren nach Bangladesch geflüchtet. Zur „Beruhigung“ der Lage hat Bangladeschs Staatspräsident Abdul Hamid anlässlich des buddhistischen Fests Kathin zu mehr gesellschaftlicher Harmonie aufgerufen. Buddhas Botschaft von Gleichheit, Menschlichkeit und Frieden solle auch für Muslime gelten.

Anzeige: Hast du ein Herz, das Großes will? Fastenexerzitien mit Papst Franziskus

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.