PriestermangelDie Kirche im Dorf lassen

Als großen Denkfehler hat es der Bonner Liturgiewissenschaftler Albert Gerhards bezeichnet, dass die Kirche in Deutschland die Seelsorge an der – stark rückläufigen – Zahl der Priester ausrichtet. Aufgrund dieses Ansatzes sind seit der Jahrtausendwende mehr als fünfhundert katholische Kirchen aufgegeben worden. Teils wurden sie abgerissen, teils werden sie anders genutzt. Es gebe allerdings viele Gottesdienste und gottesdienstnahe Formen, die auch von Laien geleitet werden könnten. „Sie brauchen dafür ebenfalls einen angemessenen Ort; also geht die Priester-Kirchen-Rechnung nicht auf“, so Gerhards. Auch werde bei der Aufgabe einer Kirche der immaterielle, emotionale Wert für die Bevölkerung zu wenig beachtet.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.