Der fremde Pilger

Kann der Mensch vollkommen ohne Gott auskommen? Kann man ohne ihn Sinn im eigenen Leben finden? Der Prager Soziologe, Religionsphilosoph und einstige Geheimpriester im Kommunismus Tomáš Halík ist überzeugt: „Die Rolle Gottes bleibt in keinem Fall unbesetzt.“ Auch wenn die Menschen versuchen, Gott durch anderes zu ersetzen – beispielsweise durch die Vergnügungen der modernen Gesellschaft –, bleibt dies seiner Meinung nach für die Betreffenden letztlich unbefriedigend. Spätestens dann, wenn es um den Sinn des Lebens, die Wahrheit oder die Identität der Person geht.

Im Zentrum des Buchs stehen Halíks philosophische Betrachtungen über den Glauben. Seiner Überzeugung nach wohnt Gott in jedem Menschen – sofern dieser ihn nicht etwa durch den eigenen Egoismus daran hindert – und ruft ihn an, versucht, mit ihm in einen Dialog zu treten. Das bedeutet allerdings nicht, dass jeder Mensch automatisch glaubt, schon gar nicht an den christlichen Gott. Denn auch wenn Gott in einem wohnt, muss er noch lange nicht erkannt werden. Auch „Ungläubige“ können durchaus ihr Leben „gottgefällig“ führen, ohne sich zu Gott zu bekennen. Für Halík bedeutet dieses „Gottgefällige“, als „wirklich freier Mensch zu leben“, also sich sowohl von Abhängigkeiten als auch von Willkür zu befreien. Kurzum: verantwortlich, anständig leben.

Der Theologe Karl Rahner hätte solche „Ungläubige“ wohl als „anonyme Christen“ bezeichnet. Halík lehnt diesen Begriff jedoch ab, da er aus der Perspektive der betreffenden Personen so wirken müsse, als würde man auf sie herabblicken. Stattdessen spricht er von einem „impliziten Glauben“.

Für den Autor ist es sehr wichtig, Vertretern anderer Religionen – und auch Ungläubigen – in einem Dialog zu begegnen, der nicht zum Ziel hat, den anderen vom Christentum zu überzeugen, sondern selber zu einer tieferen Erkenntnis Christi zu gelangen. Denn Gott bleibt ein Geheimnis, das auch im Christentum nicht erschlossen werden kann. „Vielleicht kommt auch in demjenigen, der auf anderen Wegen als ich schreitet, der für mich ein ‚fremder Pilger‘ ist, Christus zu mir.“

Anzeige
Anzeige: Mitten im Leben. Post von Margot Käßmann

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.

Halík, Tomáš

Theater für EngelDas Leben als religiöses Experiment

Verlag Herder, Freiburg 2019, 240 S., 22 €

Bestellen bei Herder