Vom Samenkorn zum BrotEine bewegungsreiche Mitmachgeschichte rund ums Getreide

Erst klein zusammengekauert in der Erde, dann stolz und gestreckt auf dem Feld und schließlich zwischen den kräftigen Mühlsteinen der Mühle – bei diesem Spiel machen sich die Kinder die Entwicklung eines Getreidekorns bewegungsreich zu eigen.

Vom kleinen Sämling zur großen Ähre: Die Kinder erfahren das Wachstum am ganzen Körper
Vom kleinen Sämling zur großen Ähre: Die Kinder erfahren das Wachstum am ganzen Körper© Sebastian Specht

Los geht’s:

Bereiten Sie vor der Aktion den Bewegungsraum vor: Für eine einführende Gesprächsrunde legen Sie auf einer Tischdecke Ähren verschiedener Getreidearten bereit, ebenso ein Glas mit Mehl und eines mit Nudeln. Für das Bewegungsspiel legen Sie die gelben und blauen Chiffontücher sowie eine Decke bereit. Versammeln Sie die Kinder nun im Bewegungsraum im Sitzkreis auf dem Boden. In der Kreismitte liegen die vorbereiteten Lebensmittel. Fragen Sie die Kinder, welche der Lebensmittel sie kennen, wie sie heißen und was sie miteinander zu tun haben könnten. Ermuntern Sie die Kinder zum Nachdenken und stellen Sie gemeinsam Vermutungen an. Wenn die Kinder mithilfe Ihrer Unterstützung zu einer Lösung gekommen sind, laden Sie sie zu der bewegungsreichen Mitmachgeschichte „Vom Korn zum Brot“ ein. Hierfür nehmen die Kinder verschiedene Rollen ein: Drei Kinder spielen Sonne und Regen, eines schlüpft in die Rolle des Bauern, eines in die der Feldmaus und die restlichen Kinder spielen das heranwachsende Samenkorn. Die Kornkinder liegen zu Beginn des Spiels zusammengerollt und mit dem Kopf nach unten auf dem Boden. Sonnen- und Regenkinder stehen im Kreis um die Kornkinder herum. Bauer und Feldmaus stehen bereit. Erzählen Sie die folgende Geschichte, während die Kinder die angesagten Bewegungen machen:

Ein Samenkorn liegt in der Erde, die Frühlingssonne scheint ganz warm.
Die Sonnenkinder halten die gelben Chiffontücher in den Händen und bewegen diese als Sonnenstrahlen mit ausgestreckten Armen über den Kornkindern hin und her.

Das Korn platzt auf und reckt und streckt sich, hält aus der Erde einen Arm.
Die Kornkinder recken sich und halten in kniender, gebeugter Haltung einen Arm ausgestreckt nach oben.

Und weiter wächst das kleine Pflänzchen, ein zweiter Arm ist schon zu sehen.
Die Kornkinder wachsen langsam und strecken den zweiten Arm nach oben aus.

Und größer wird es, immer größer, bis wir es in ganzer Länge sehen.
Die Kornkinder stehen mit ausgestreckten Armen langsam auf und kommen zum Stand.

Der Himmel wird grau und der Wind weht kräftig, als eine kleine Feldmaus von Ähre zu Ähre springt.
Die Kornkinder wiegen ihre Arme zunächst langsam, dann immer stärker.

Die Feldmaus läuft und springt zwischen ihnen hin und her.
Die Regenkinder pusten.

Leise fallen Regentropfen auf die trockene Erde, die Feldmaus huscht in ihr Loch und das Wasser verrinnt.
Die Feldmaus rettet sich vor den Regentropfen unter eine Decke. Die Regenkinder werfen die blauen Chiffontücher zwischen die Kornkinder.

Als Hafer, Weizen, Gerste, Roggen steht die Pflanze nun stolz dort auf dem Feld.
Die Kornkinder stehen und strecken ihre Arme über dem Kopf aus.

Bis dann der Bauer mäht die Halme, sie drischt, schrotet und dem Müller bringt, für Geld.
Der Bauer geht zwischen den Kornkindern umher und „mäht“ die Halme mit ausgestrecktem Arm ab. Dann setzen sich alle Kinder auf den Boden.

In der Mühle wird das Korn gemahlen und feines Mehl daraus gemacht.
Die Kinder halten die Armen vor ihre Brust und drehen sie umeinander.

Das kaufen wir dann in dem Laden, dort hat’s der Müller hingebracht.
Die Kinder tun so, als packten sie Mehl in eine Einkaufstasche.

Zu Hause backen wir dann Brötchen und Kekse, Brot und Kuchen.
Die Kinder kneten mit den Händen imaginär einen Teig und formen Brötchen.

Und wer dabei geholfen hat, der darf davon versuchen.
Die Kinder beißen genüsslich in ein „Brötchen“.

Materialien

  • 1 einfarbige quadratische Tischdecke
  • Ähren verschiedener Getreidearten, z. B. Roggen, Weizen, Gerste und Hafer
  • 2 Gläser Mehl
  • Nudeln
  • 3 gelbe und 3 blaue Chiffontücher
  • 1 Decke

 

So könnte es Weitergehen

  • Die Kinder unternehmen einen Ausflug zu einem Getreidefeld. Dort bestimmen und malen die Kinder verschiedene Getreidearten.
  • Die Kinder mahlen mit einer Getreidemühle Mehl oder stellen mit einer Flockenquetsche Haferflocken her.
  • Gemeinsam backen die Mädchen und Jungen ein Brot oder Brötchen fürs Kita- Frühstück.

 

Kompetenzen Fördern

SACHKOMPETENZ

  • Die Kinder lernen Anbau, Ernte und Verarbeitung von Getreide kennen.
  • Sie entwickeln eine Vorstellung davon, wie Getreide wächst und welche Lebensmittel daraus erzeugt werden.

ICH-KOMPETENZ

  • Die Kinder nehmen ihren Körper wahr und lernen verschiedene Bewegungen kennen: sich ganz klein machen, sich langsam strecken und groß sein.
  • Sie setzen das Gehörte in Bewegung um.

Die Ideen-Newsletter

Ja, ich möchte die kostenlosen Ideen-Newsletter der Entdeckungskiste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.