Tobi im ZooEine Bewegungseinheit mit dem Teddybären

Sich strecken wie eine Giraffe und auf einem Bein stehen wie ein Flamingo: Gemeinsam mit Teddybär Tobi machen die Kinder einen imaginären Ausflug in den Zoo.

Materialien

  • 1 Gymnastikmatte pro Kind
  • 1 Teddybär mit beweglichen Gliedmaßen

Los geht’s:

Legen Sie im Bewegungsraum kreisförmig jeweils eine Gymnastikmatte pro teilnehmendem Kind aus. Achten Sie darauf, dass die kurzen Mattenkanten jeweils zur Kreismitte zeigen. Nehmen Sie anschließend mit den Kindern so auf den Matten Platz, dass die Mädchen und Jungen Sie gut sehen können. Laden Sie die Kinder nun zu einer Mitmachgeschichte ein: Zeigen Sie ihnen dafür Teddy Tobi und stellen Sie ihnen diesen vor. Tobi ist ein besonders sportlicher Teddy, der heute mit ihnen einen Ausflug in den Zoo unternehmen möchte. Dort laufen sie von Gehege zu Gehege und treffen auf verschiedene Tiere. Tobi möchte sich gern wie die Zootiere bewegen – er macht deren Bewegungen nach und die Kinder tun es ihm anschließend gleich. Während Sie die Mitmachgeschichte ruhig und deutlich vortragen, machen Sie mit dem Teddybären die jeweiligen Bewegungen vor bzw. bringen ihn in die jeweilige Position.
TIPP: Sind einige Bewegungen mit dem Teddybären schwer umzusetzen oder zu erkennen, führen Sie diese ergänzend selbst aus.

Tobis Besuch im Zoo

Schnell läuft Tobi los – er kann es kaum erwarten, zum Zoo zu gelangen.
Um sich aufzuwärmen, laufen Sie zunächst mit den Kindern einige Runden durch den Bewegungsraum. Anschließend kehren Sie gemeinsam in eine bequeme Position auf die Matten zurück.
Im Zoo angekommen, trifft Tobi als Erstes auf den Tiger. Dieser zeigt gern, wie groß er ist und wie gut er sich strecken kann.
Sich im Vierfüßlerstand auf der Matte positionieren: Dabei sind die Knie auf dem Boden, die Hände direkt unter den Schultern und der Rücken ist gerade. Nun abwechselnd den linken und rechten Arm heben und für einige Sekunden nach vorn ausstrecken.
Weiter geht es zum Löwengehege, wo der Löwe nach einem langen Mittagsschlaf gerade aufwacht. Er reckt und streckt sich.
Im Vierfüßlerstand bleiben und abwechselnd das linke und rechte Bein nach hinten austrecken. Jedes Bein einige Sekunden lang oben halten.

Das Hängebauchschwein hat gerade sein Mittagessen verspeist und lässt seinen vollen Bauch nach unten hängen. Im Vierfüßlerstand bleiben und den Bauch nach unten durchhängen lassen. Die Knie und Hände bleiben dabei unverändert stehen. Dann den Rücken langsam wie zu einem Katzenbuckel nach oben bringen und aufrunden. Diese Übung drei Mal wiederholen.
Grazil steht der Flamingo auf einem Bein. Dabei ist er ganz ruhig und bewegt sich kaum. Auf einem Bein stehen und das andere Bein nach hinten an- winkeln. Den Arm auf der Seite des Standbeins nach oben strecken und mit dem anderen Arm das angewinkelte Sprunggelenk umfassen. Diese Position einige Sekunden halten, an- schließend die Seite wechseln.
Im Gehege der Affen ist richtig was los: Die kleinen Affen turnen auf den Köpfen der großen herum.
Eine Hampelmannbewegung durchführen: Im Stand die Beine auseinanderspreizen und die Hände über dem Kopf zusammenbringen. Durch einen Sprung in die Gegenbewegung kommen, d. h. die Beine zusammenführen und die Arme über dem Kopf spreizen. Diese Bewegung mehrmals wiederholen.
Bei den Elefanten ist heute Waschtag. Sie spritzen sich gegenseitig mit Wasser ab.
Auf zwei Beinen stehen und mit der rechten Hand die Nase umfassen. Den linken Arm als Rüssel durch den gebeugten rechten Arm ausstrecken. Dabei laut trompeten wie ein Elefant. Anschließend die Arme wechseln, d. h. mit der linken Hand die Nase umfassen und den rechten Arm durch den gebeugten linken Arm ausstrecken.
Die Giraffe streckt ihren langen Hals nach oben, um an das Futter in den Bäumen zu gelangen. Auf zwei Beinen stehen bleiben, langsam die Fersen anheben und die Arme nach oben ausstrecken. So lange wie möglich auf den Zehen stehen, ohne zu wackeln.
Der große Eisbär liegt auf seinem Lieblingsplatz in der Sonne und faulenzt.
Sich auf den Bauch legen, dabei die Arme nach vorn und die Beine nach hinten ausstrecken. In dieser Position gleichzeitig den linken Arm und das rechte Bein anheben. Anschließend die Seiten wechseln, d. h. gleichzeitig den rechten Arm und das linke Bein anheben. Den Ablauf dreimal nacheinander wiederholen.
Zum Schluss erreicht Tobi den Adler, der gerade seine großen Flügel spreizt.
Auf dem Po sitzen und die Fußsohlen aneinanderdrücken. Da- bei die Knie so weit wie möglich und langsam (!) in Richtung Boden sinken lassen. Zum Schluss die Beine ausschütteln. Nun ist Tobi am Ende des Zoos angekommen. Zum Abschied winkt er den Tieren noch einmal zu und ruft „Auf Wiedersehen“.
Sich gegenseitig zuwinken und verabschieden.

Anzeige
Anzeige: Meine Bibelgeschichten

Die Ideen-Newsletter

Ja, ich möchte die kostenlosen Ideen-Newsletter der Entdeckungskiste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.