Mitmachgeschichten im Kindergarten

Kinder sind während einer Mitmachgeschichte selbst aktiv und können sich ganz auf den Inhalt einlassen. Sie lauschen konzentriert, um bei entsprechenden Einsatzwörtern schnell zu reagieren. Lesen Sie hier, wie Sie eine Mitmachgeschichte rund um das Wetter umsetzen können.

Mitmachgeschichten im Kindergarten
© iStock, evgenyatamanenko

Mitmachgeschichte „April macht, was er will“

Überlegen Sie mit den Kindern, welche Begriffe sie rund um das Thema „Wetter“ kennen und sammeln Sie diese. Sie können dazu bereits die unten stehende Mitmachgeschichte verwenden und immer bei einem Wetterbegriff pausieren. In einem weiteren Durchlauf lesen Sie die Geschichte am Stück vor und ermuntern die Kinder dazu, bei allen Wetterbegriffen aufzuspringen und „April, April“ zu rufen. Variieren Sie die Einsatzbegriffe in weiteren Vorleserunden. Dann rufen die Kinder zum Beispiel bei Begriffen rund um das Thema Kleidung „April, April“.

„Was ist das eigentlich für ein Wetter heute!“, dachte Susi ärgerlich. „Ich weiß gar nicht, was ich anziehen soll. Mal Regen, mal Sonne, mal Gewitter. Jetzt fehlt nur noch, dass es schneit!“ Sie stand in ihrem Kinderzimmer, hatte den Schlafanzug ausgezogen und starrte in den Kleiderschrank. Unterwäsche und Socken – das war ja klar, aber was sollte sie dann anziehen? Ein Kleid, weil die Sonne schien? Oder besser eine warme Hose und einen Pullover, falls es kalt wurde? Susi rief nach ihrer Mutter, um von ihr einen Rat zu bekommen. „Ja, ja, so ist das im April“ meinte diese. „Da macht das Wetter, was es will.“ Und eine gute Idee für Susis Kleidung hatte sie auch schon. „Zieh doch einfach mehrere Kleidungsstücke übereinander an, Susi“, riet sie. „Eine Hose, ein T-Shirt und ein Pullover wären gut. Wenn es zu warm wird, kannst du den Pullover wieder ausziehen. Auf dem Weg zum Kindergarten kannst du ruhig deine Gummistiefel anziehen, denn es sind noch viele Pfützen auf dem Bürgersteig. Und den neuen Regenschirm nehmen wir zur Vorsicht auch mit. Im Kindergarten hast du ja für den Notfall noch die Regenhose. Ach, und die Regenjacke und deine Hausschuhe stehen dort auch“. Susi war einverstanden und zog Jeans, ein grünes T-Shirt und den Pullover mit dem Bären darauf an. Mit Gummistiefeln, Jeansjacke und Regenschirm ging es los zum Kindergarten. Die Sonne schien warm und schon bald begann Susi zu schwitzen. Sie zog erst die Jacke, dann den Pullover aus und hüpfte fröhlich durch die Pfützen. Aber es dauerte nicht lange, da wurde es ziemlich stürmisch und sie zog Pullover und Jacke schnell wieder an. Als die ersten dicken Regentropfen fielen, spannte sie schnell ihren Schirm auf. Zum Glück hatte Susi Gummistiefel an, sodass sie keine nassen Füße bekam. Aber Susis Mutter trug nur Turnschuhe, aus denen schon bald das Regenwasser schwappte. Der Wind trieb den Regen unter den Schirm und Jacke und Hose wurden auch etwas nass. Als sie im Kindergarten ankamen, lugte allerdings schon wieder die Sonne hinter den Wolken hervor und zauberte einen herrlichen Regenbogen an den Himmel. Susi und ihre Mutter schüttelten ihre Schirme aus und Susi klopfte ihre nassen Gummistiefel auf der Fußmatte ab. Ihre Mutter zeigte auf ihre tropfenden Turnschuhe und die Sonne am Himmel und sagte lachend: „Ja, ja, April, April, der macht was er will.“

Die Ideen-Newsletter

Ja, ich möchte die kostenlosen Ideen-Newsletter der Entdeckungskiste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.