Amoris Laetitia als Audruck eines pastoralen LehramtsMehr als Stellschrauben

Das nachsynodale Schreiben des Papstes bedeutet eine pastoraltheologische Rekontextualisierung von Moraltheologie und Kirchenrecht.

Papst Franziskus: Amoris Laetita als Ausdruck eines pastoralen Lehramts
"Dieser Papst will einen grundlegenden Habituswechsel seiner Kirche" - Rainer Bucher glaubt, dass Papst Franziskus mit "Amoris Laetitia" einen Gesinnungswandel begründen könnte.© Alessandro Bianchi / KNA

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden