Ein Gespräch mit Kardinal Christoph Schönborn über die Familiensynoden„Gegen das Süßholzraspeln“

Nach der Bischofssynode in Rom richtet sich der Blick bereits auf das kommende und entscheidende Bischofstreffen im nächsten Jahr. Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn fordert für die Ordentliche Synode ein noch offeneres Hinschauen auf die Lebenswirklichkeit der Menschen. Ehe und Familie hätten einen konkreten Ort, konkrete Lebensbedingungen und ihre eigene Geschichtlichkeit. Die Fragen stellte Volker Resing.

Kardinal Christoph Schönborn im Gespräch über die Familiensynoden
Kardinal Christoph Schönborn© Volker Resing

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden