Was Menschen verbindetGeschichten der Freundschaft

Freundschaft hat viele Vorzüge. Die Liebe der Freundschaft verleiht dem Leben Tiefe und Farbe. Ihre Loyalität schleift die Mauern der Selbstbezogenheit. Sie schenkt uns Gefährten, ein Sicherheitsnetz in allen möglichen Schwierigkeiten“, heißt es im Schlusskapitel von Alexander Nehamas Buch. Der Philosoph und Literaturwissenschaftler will aber nicht nur eine Geschichte dieser bedeutsamen menschlichen Gesellungsform erzählen, sondern auch die Probleme und Abgründe nicht verheimlichen. Mit Vorliebe greift Nehamas in seiner Phänomenologie der Freundschaft auf Beispiele des Films, der Romanliteratur, der modernen Dramatik und der bildenden Kunst zurück.

Im Grunde führen alle Versuche, Freundschaft genau zu bestimmen, in die Irre. Man kann sich ihr nur auf erzählerische Weise nähern. Nehamas führt ein Gespräch mit dem Leser, erzählt von seinen Einsichten und lädt dazu ein, selbst auf die Reise in den eigenen Erfahrungsraum zu gehen. Immer wieder wird man dabei entdecken, dass erst der Freund einen zu sich selbst führen kann, dass die Freundschaft so lange lebendig bleibt, wie man sich gegenseitig entdecken kann, immer wieder eine gemeinsame Sprache findet. Jede Freundschaft hat ihren eigenen „Stil“ und ihre unverwechselbare Art, Gestalt anzunehmen. Aber man sollte nicht meinen, dass immer eine feierliche Ernsthaftigkeit das Zusammensein bestimmen müsse. „Alltagsverrichtungen und Konversation sind in Wirklichkeit der Nährboden der Freundschaft.“ Dagegen zerbricht eine Freundschaft, wenn man nicht mehr miteinander lachen kann. Da es kein „Zweck“ ist, der Freunde zusammenführt, sind es eher das Spiel und ein kreatives Miteinander, die zusammenhalten. Man sollte sich auch davor hüten, Freundschaft immer als ethisch hochstehende und tugendhafte Verbindung anzusehen. Auch eine Verbrecherbande kann durch Freundschaft und „Treue“ zusammengehalten werden.

Die Roman- und Filmbeispiele werden manchmal mit einer gewissen übertriebenen Ausführlichkeit ausgeschlachtet, aber Nehamas will mit dem Buch nicht auf einer theoretischen Ebene stehenbleiben, sondern in die gegenwärtige Lebenswelt einführen, deshalb ist es naheliegend, die heutige Gedankenwelt, die Alltagssprache und typische Problemfelder von heute heranzuziehen.

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.

Nehamas, Alexander

Über Freundschaft

(dtv Verlagsgesellschaft, München 2017, 283 S., 22 €)

Bestellen bei Amazon