Anita StuppyHeil sein

Der Weg der Heilung ist ein Weg zwischen Dunkel und Hell. Herausgerissen aus der Einheit durch die Geburt, lebe ich in der Qualität. Gelernt habe ich Konformität, meine Sehnsucht drängt zu meinem Urgestein, zum Individuellen. Hin- und hergerissen zwischen Liebe und Hass suche ich in Unruhe meinen inneren Frieden. Weg von Neid, ausgelöst durch das Gefühl von Mangel, hin zur Fülle in meinem Herzen, wo alles vorhanden ist.

Fragmente zusammenfügen zum Ganzen. Anerkennen, was ist, und den Kampf gegen die Schatten aufgeben. Sie annehmen, umarmen, würdigen, um mich dann öffnen zu können für das Licht, für die Erotik der Liebe. Satt sein – heil sein – Heilung.

Anita Stuppy aus: „Ein Stern für jeden Tag“, hg. vom Ökumenischen Förderverein „Aufbruch“ (Klein-Verlag, Zweibrücken 2008)

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.