Anzeige
Anzeige: Spiritueller Missbrauch

Über diese Ausgabe

Auftakt

  • Plus S. 1

    „In den Knochen“

    Darf man anderen das Katholischsein absprechen? Wenn es sich nicht nur um ein Gefühl handelt, muss man jedenfalls darüber reden dürfen, was es heißt, katholisch zu sein.

Leitartikel

  • Plus S. 4-5

    Eine Frau an die Macht

    Im Streit um die Frauenweihe droht die katholische Kirche den emanzipatorischen Geist des Christentums zu verleugnen. Bei einer wichtigen Personalie könnte die Bischofskonferenz schon jetzt ein Zeichen setzen.

Gastkommentar

  • Plus S. 6

    Die Schuld der Vertuscher

    Theologisch gesehen ist Missbrauch in der Kirche die Verweigerung einer Gotteserfahrung.

Kommentar

Porträt

  • Plus S. 8

    Gonzalo Aemilius: Der Medien-Star

    Papst Franziskus hat einen uruguayischen Streetworker zum Privatsekretär ernannt. Als Priester der Armen ist der in seiner Heimat schon lange berühmt.

Aktuell

  • Plus S. 9-10

    Synodaler Weg: „Neunzig Prozent und mehr“

    Bei der ersten Vollversammlung des Synodalen Weges Anfang Februar in Frankfurt zeichneten sich breite Mehrheiten für Reformen in der katholischen Kirche ab. Dass man die Positionen der hiesigen Minderheit dennoch nicht ignorieren kann, bewies zwei Wochen später das postsynodale Schreiben des Papstes zur Amazonas-Synode.

  • Plus S. 11-12

    Fakultätentag: Tut mehr Internationalität Not?

    Der Katholisch-Theologische Fakultätentag hat sich bei seiner jüngsten Vollversammlung mit dem vom Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer erhobenen Vorwurf mangelnder Rezeption fremdsprachiger Theologie auseinandergesetzt. Außerdem wurde einstimmig ein Positionspapier zu den Konsequenzen des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts für das Studium verabschiedet.

  • Plus S. 13-14

    Amazoniensynode: Aus der Traum

    Papst Franziskus entwirft in seinem nachsynodalen Schreiben vier Träume für ein besseres Amazonien. Das Abschlussdokument der Synode aus dem vergangenen Herbst zitiert er dabei mit keinem Wort und lässt zentrale Reformanliegen unerwähnt.

Nachrichten

Feuilleton

Interview

Essays

Rezensionen

Autoren/-innen