Blick in den Warenkorb
Sie haben 0 Artikel im Warenkorb.
Jetzt einkaufen
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands

Artikel

2018

  • Plus einfach leben Nr. 3 – 2018 S. 8-9

    Begegnungen. Karl-Herbert Mandel im GesprächTiefe braucht Mut

    Menschen, die wir als „tief“ empfinden, strahlen etwas aus: innere Freiheit, seelischen Reichtum, Verankerung in etwas Größerem, Mut. Karl-Herbert Mandel geht im Gespräch mit Rudolf Walter der Frage nach: Gibt es einen Weg zu solch innerer Souveränität und Stärke? Und was können wir selber gegen seelische Verflachung tun?

2017

2016

  • Plus einfach leben Nr. 11 – 2016 S. 4-5

    LebensthemaErinnerung tut gut

    Viele behalten vorwiegend die schwierigen Momente und Phasen ihres Lebens im Gedächtnis oder sie blicken gar voller Bitterkeit und Enttäuschung zurück. Das tut ihnen nicht gut, denn die Erinnerung ist eine wesentliche Quelle für das Gefühl, das wir im Augenblick haben. Sie verbindet Vergangenheit und Gegenwart, sie kann uns heilen und eine neue Zukunft eröffnen.

  • Plus einfach leben Nr. 1 – 2016 S. 4-5

    EmotionenSorge, Fürsorge und Vorsorge

    Der Philosoph Martin Heidegger hat den Menschen definiert als einen, der sich sorgt. Das Dasein ist demnach Sorge. In der Welt sein heißt: sich um sich und seine Existenz sorgen. Wir können der Sorge nicht entgehen. Die Frage ist, wie wir sie verwandeln können.

2015

2014

  • Plus einfach leben Nr. 3 – 2014 S. 4-5

    Wie wir leben wollenGeduld – standhalten statt aufgeben

    Bei der Frage, was ihre Schwäche sei, antworten viele in einem Bewerbungsgespräch, dass sie ungeduldig seien. Doch eigentlich sehen sie das nicht als Schwäche, sondern als typisches Merkmal eines tatkräftigen Mitarbeiters. Das zeigt, dass viele die Geduld nicht sehr schätzen. Wenn wir genauer hinsehen, erkennen wir aber: Geduld ist eine Stärke und alles andere als bloß passives Aushalten.

  • Plus einfach leben Nr. 11 – 2014 S. 4-5

    Wie wir leben wollenBeharrlichkeit: langer Atem, Lebenskraft

    Sei es im Privatleben – Zappen beim Fernsehprogramm, der Wechsel bei Beziehungen – oder im Beruf: Alles muss möglichst schnell gehen und sofort passieren. Wenn es schwierig wird, hüpfen wir einfach zu anderen Optionen. Wir haben schließlich Möglichkeiten genug. Warum diese Unruhe? Die Tugend der Beharrlichkeit ist uns heute größtenteils abhanden gekommen. Sie meint das Bleiben, das Aushalten, das geduldige Warten und das Durchstehen einer schwierigen Situation.

2013

  • Plus einfach leben Nr. 9 – 2013 S. 20-21

    Ein Bett

    Als Gott uns aus dem Paradies warf, gab er uns ein paar Erinnerungen mit. Eine davon ist der Schlaf. Das war klug. Um das Paradies wiederzufinden, braucht man sich also nur ins Bett zu legen.