Anzeige
Anzeige: Adventskalender mit Anselm Grün

Nr. 5 – 2014

Über diese Ausgabe

Editorial

Lebenskunst

  • Plus S. 9-11

    Orte der Geborgenheit finden

    Innerlich ruhig sind wir, wenn wir uns geborgen fühlen. Auch in Zeiten der Unruhe können wir diesem Zustand nahekommen.

  • Plus S. 16-18

    Urlaub - ich muss gar nichts, und darf alles

    Trödeln, in den Tag hineinleben. Keine Verantwortung für gar nichts übernehmen. Würde das gelingen? Einen ganzen Urlaub lang? Doris Bewernitz war skeptisch.

  • Plus S. 19-21

    Auszeit mit Musik

    Einfach mal weg sein von den Zwängen, Sitzungen, von all den Emails, der ständig höher gehängten Messlatte von Erfolg und Nichterfolg? Die Autorin hat es einfach ausprobiert. Und angefangen, Klavier zu lernen.

  • Plus S. 24-27

    Viele Wege führen zur Ruhe

    Sie ist fast das ganze Jahr „auf Achse“, unterwegs zu Seminaren, Kursen, Vorträgen. Die Traumatherapeutin Luise Reddemann bezeichnet sich selbst als Nomadin – und ist doch die Ruhe selbst. Was rät sie?

  • Plus S. 28-30

    Die Stille lieben!

    Dass Schweigen manchmal schwer auszuhalten ist, das es in großem Krach enden kann, das kann man erleben. Ein Experiment im Theater hat es gezeigt.

  • Plus S. 32-34

    Die Magie des Meeres

    Es ist eine besondere, eine geradezu magische Resonanz: Das weite, offene Meer berührt unsere Seele. Es beruhigt und inspiriert. Warum?

Spiritualität

Interview

  • Plus S. 4-6

    Ruhe heißt: Ich bin einfach

    Wir trefffen uns nach dem Chorgebet. Pater Anselm ist wie immer ganz bei der Sache, die Ruhe selbst. Hängt das vielleicht mit dem Leben als Mönch zusammen?

Autoren/-innen