Der Kern von Weihnachten Ihr Kinderlein leset

Wie die religiöse Bedeutung des Festes deutlich wird. Unsere Autorin nennt positive Beispiele.

Trotz der Vielzahl von Weihnachtsbüchern auf dem Markt erfahren Kinder kaum etwas über die ursprüngliche – religiöse! – Bedeutung des Fests und des damit verbundenen Brauchtums. Wer Kindern dies sowie etwas von der kulturprägenden Kraft von Weihnachten vermitteln möchte, wird zwar fündig. In zahlreichen Buchhandlungen sind diese Titel inzwischen aber eher versteckt oder auch gar nicht (mehr) zu finden. Deshalb hier ein Überblick über neue kindgemäße religiöse Weihnachtsliteratur.

Bücher für die Kleinsten

Für jüngere Kinder ist es hilfreich, wenn sich die Nacherzählung eng an den biblischen Text anlehnt. Dabei bietet es sich an, Identifikationsmöglichkeiten einzubauen, etwa dadurch, dass Tiere das biblische Geschehen begleiten.

  • Katharina Wilhelm, Tina Nagel, „Die Heiligen Drei Könige. Anton erzähl mir mal“, Verlag Ernst Kaufmann, Lahr 2023, 10 Seiten, 3,95 € Wie die Sterndeuter dem Stern von Bethlehem folgen, erzählt der Hirtenhund Anton und ist dabei auf jeder Bildseite selbst zu entdecken.
  • Annette Langen, Martina Hoffmann, „Die Weihnachtsgeschichte. Für die Kleinsten“, Verlag Herder, Freiburg 2023, 26 Seiten, 12 € Bereits für jüngere Kinder werden kindgemäß die Hintergründe erzählt: warum der Kaiser eine Steuerschätzung durchführte, warum König Herodes Angst vor der Geburt eines Kindes hat und weswegen die drei Weisen aus dem Morgenland einem Stern folgen.
  • Julia Hofmann, Paran Kim, „Die Weihnachtsgeschichte für uns Kleine“, Carlsen Verlag, Hamburg 2023, 18 Seiten, 8 € Neben einfachen Sätzen stehen hier die Illustrationen im Vordergrund. Sie zeigen in klaren Bildern die Strapazen der Reise nach Bethlehem, die stillende Maria, die erschrockenen Hirten, als sie den Engel sehen, sowie die Freude aller Beteiligten, als sie das Neugeborene endlich finden.
  • Jacob Vium-Olesen, Carolina Coroa, „Meine Aufklapp-Bibel Weihnachten“, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2023, 18 Seiten, 12,95 € „Dies war eine besondere Nacht. Maria und Josef würden sie niemals vergessen“, so endet diese Nacherzählung der biblischen Geschichte von der Verkündigung bis zum Besuch der Weisen aus dem Morgenland. Die Aufklappseiten überstehen auch den Härtetest durch unermüdliche Kinderhände.
  • Willemijn de Weerd, Marieke ten Berge, „Wie es Weihnachten wurde“, Gabriel Verlag, Stuttgart 2022, 18 Seiten, 8,99 € Die Erzählung zeichnet sich durch eine einfühlsame Sprache und liebevolle, die Vielfalt zeigende Illustrationen aus, die viel über das Leben im Vorderen Orient in biblischer Zeit zeigen. Eine kleine Maus ist zusammen mit Maria und Josef unterwegs und kann auf jeder Seite gefunden werden. Für Kinder und vorlesende Erwachsene gibt es viel zu entdecken und die Sprache ist sowohl zeitgemäß als auch kindgerecht.

Bücher für das Grundschulalter

  • Ulrich Hub, Jörg Mühle, „Das letzte Schaf“, Carlsen Verlag, Hamburg 2018, 80 Seiten, 13 €
  • August Zirner, Anna Aronson, „Stille Nacht“, Karibu Verlag, München 2023, 32 Seiten, 14,99 €
  • Margaret Bateson-Hill, Karin Littlewood, „Leah und der Stern von Betlehem“, Verlag Herder, Freiburg 2022, 32 Seiten, 15 
  • Bleibend gut: Jutta Bauer, Rose Lagercrantz, „Das Weihnachtskind“, Moritz-Verlag in der Verlagsgruppe Beltz, Frankfurt 2015, 3. Auflage 2023, 32 Seiten, 15 € Maria und Josef, so heißt es, „gehörten zu dem Volk, das einmal die zehn Gebote von Gott bekommen hatte … Ein Gebot lautet: Du sollst nicht töten. Wenn die Menschen nur gehorcht hätten! Dann hätte es keine Kriege gegeben.“ Kinder hören in dieser Nacherzählung der Weihnachtsgeschichte in einfacher und klarer Sprache sowohl alttestamentliche Verheißungen wie auch die Frage, warum es – trotz der Friedensankündigung bei der Geburt Jesu – bis heute immer noch Kriege gibt. Die Weihnachtserzählung wird so eingebettet in die Frage nach dem Frieden unter den Menschen und nach der Bedeutung des Weihnachtsfestes für Menschen weltweit. Das ist derzeit aktueller denn je. Die Illustrationen verzichten auf weihnachtliche Romantik und sind im besten Sinne kindgemäß. Auch Erwachsene können dieses Buch mit Gewinn lesen.

Grundschulkinder können bereits von der Erzählweise abstrahieren, wenn noch genügend Wiedererkennungsmomente enthalten sind. Dazu gehören die Geburt des Jesuskindes, die Schafe, Engel, der Weg zur Krippe oder Ähnliches. Sie verstehen etwa die Erzählung Das letzte Schaf als Variation der ursprünglichen Erzählung, die den Blick stark auf die Aufforderung lenkt, auf dem Weg zur Krippe niemanden zurückzulassen. Und wenn das Buch Stille Nacht vom Erleben eines Esels erzählt, sind die lesenden Kinder ganz nah an der biblischen Geschichte, auch wenn dabei die Namen Maria, Josef und Jesus nicht fallen. Der Esel erinnert sich an einen Traum, in dem ihm verheißen wurde, den Sohn Gottes auf seinem Rücken zu tragen. In Leah und der Stern von Betlehem erfahren wir durch die Herbergstochter Leah, dass schon Kinder Anteil an wichtigen Ereignissen nehmen können. Es ist berührend, wenn Leah erzählt, dass sie, als sie das Jesuskind halten durfte, das Gefühl hatte, von ihm gehalten zu werden.

Auffallend ist, wie sich der Stil der Illustrationen verändert hat. Bei vielen Bilderbüchern für Kinder in den ersten zehn Lebensjahren haben sich die Künstlerinnen etwa dafür entschieden, die Personen durchweg jung aussehen zu lassen. Josef, die Hirten, die Wirtsleute, die drei Weisen aus dem Morgenland oder die Engel – sie haben fast ausnahmslos junge Gesichter. Zunehmend mehr Illustrierende zeigen zudem, etwa durch die Hautfarbe, dass die Menschen, die in der Weihnachtsgeschichte eine Rolle spielen, im Vorderen Orient gelebt haben. Die biblischen Personen werden nicht mehr optisch zu Europäern gemacht. Das weitet den Blick.

Bücher über Weihnachtsbrauchtum

Neben der biblisch-religiösen Grundlage für das Fest sind auch Medien empfehlenswert, die das Brauchtum erschließen.

  • Katharina Kunter, „Weihnachtszeit, du schöne Zeit. Feste und Bräuche von Sankt Martin bis Heilige Drei Könige“, Gabriel, Stuttgart 2023, 128 Seiten, 14 € Katharina Kunter, Professorin für Kirchengeschichte in Helsinki, zeigt, dass die Geburt im Stall ganz anderen Erzähltraditionen folgt als bei Göttergeburten in anderen Religionen. Mit dieser Erkenntnis werden die Erklärungen zu allen weiteren christlichen Bräuchen, Ritualen und Heiligengedenktagen besonders verständlich. Deutlich wird auch, dass Weihnachten erst seit 200 Jahren als Fest der Familie gefeiert wird. Die Lesenden erfahren von der ersten lebenden Krippe, die Franz von Assisi 1223 mit Menschen und Tieren aufbaute, um die biblische Weihnachtserzählung erlebbar zu machen. Auch Erwachsene erfahren viel Bemerkenswertes.
  • Monika Utnik-Strugata, Ewa Poklewska-Kozietto, „Die schönste Zeit. Weihnachten in aller Welt“, NordSüd Verlag, Zürich 2020, 128 Seiten, 20 € Wer etwas über Weihnachtspflanzen in aller Welt erfahren möchte oder wissen will, wie in verschiedenen Ländern etwa über freigehaltene Plätze bei Tisch gedacht wird oder woher die Vorstellung kommt, dass in der Heiligen Nacht die Tiere sprechen können, findet in diesem erstaunlichen Buch toll aufbereitete Informationen und Geschichten. Es zeigt beispielsweise auch, wie Buddhisten in Japan das christliche Fest feiern.
  • Kate DePalma, Sopie Fatus, „Fröhliche Weihnachten in aller Welt“, Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2023, 40 Seiten, 16,95 € In Reimen erzählt dieses Buch auf einer Reise um die Welt, wie unterschiedlich sich Weihnachtsbräuche in verschiedenen Ländern ausgeprägt haben – etwa dass in Mexiko die Herbergssuche nachgestellt wird und Maria und Josef so das Licht in die Häuser bringen; oder wenn in Kolumbien am Tag der Kerzen Lichter für Maria aufgestellt werden.

Sechs Tipps für Vorlesende

  1. Achten Sie darauf, dass Ihre Vorlesestimme weniger wie eine Märchenstimme klingt, sondern wie die Stimme, mit der Sie im Alltag mit Ihrem Kind sprechen.Lenken Sie beim wiederholten Vorlesen den Blick der Kinder auf Details in den Illustrationen, die etwas von der Zeit zeigen, aus der die biblischen Erzählungen stammen (Kleidung, Architektur, Tiere und Pflanzen, Lebensmittel usw.). Lassen auch Sie sich vom aufmerksamen Blick des Kindes leiten.
  2. Lenken Sie beim wiederholten Vorlesen den Blick der Kinder auf Details in den Illustrationen, die etwas von der Zeit zeigen, aus der die biblischen Erzählungen stammen (Kleidung, Architektur, Tiere und Pflanzen, Lebensmittel usw.). Lassen auch Sie sich vom aufmerksamen Blick des Kindes leiten.
  3. Sprechen Sie beim Betrachten des Buches darüber, wie wichtig die Geburt eines jeden Kindes ist – auch die des zuhörenden Kindes – und dass alle Kinder Geschenke sind, die das Leben bereichern.
  4. Erzählen Sie davon, dass auch heute Mütter ihr Baby fern von zu Hause und ohne den gewohnten Beistand auf die Welt bringen müssen.
  5. Heben Sie beim Vorlesen oder Erzählen den Aspekt der biblischen Geschichte hervor, dass die Geburt Jesu ein Geschenk Gottes an die Menschen ist, wie es in der Ankündigung des Engels heißt.
  6. Erschließen Sie, dass das Brauchtum in den Ländern dieser Erde ziemlich unterschiedlich aussieht, dass der Sinn dahinter jedoch überall gleich ist: Erwartung der Geburt des Kindes Gottes und die Freude darüber, Geschenke als Ausdruck dieser Freude, Wertschätzung der Solidarität innerhalb der Familie und sozialen Gemeinschaft.
Anzeige: Mein Tumor, meine Filme und mein neues Leben auf Zeit von Max Kronawitter

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.