Artikel

Online

2019

  • Plus Heft 1/2019 S. 14-17

    Wann gelingt Firmpastoral?Neue Aspekte der Firmkatechese

    Die Erfahrungen mit der katechetischen Vorbereitung und der sakramentalen Feier der Firmung sind zwiespältig. Emotional ergreifende Firmfeiern, lebendige Treffen, interessierte Jugendliche und zufriedene Katechetinnen und Katecheten hier; frustrierte Mitarbeitende, mühsame Prozesse, eine enttäuschte Gemeinde dort. Was trägt zum Gelingen der Firmpastoral bei?

  • Plus Heft 1/2019 S. 10-13

    Sakramentenkatechese in der„rush hour“ des LebensFirmkatechese angesichts Herausforderungen

    Bereits vor 25 Jahren konstatierten die deutschen Bischöfe im Dokument „Sakramentenpastoral im Wandel“, dass die Firmung für viele Heranwachsende zum „Abschiedsfest von der Kirche“ geworden ist, insbesondere dort, wo vor dem Hintergrund noch vorhandener volkskirchlicher Strukturen fast alle noch gefirmt wurden, ohne vorher oder nachher einen Bezug zur Gemeinde zu haben. Auch wenn es eine jahrgangsweise Firmung bis heute in manchen Regionen gibt, so sind es inzwischen mindestens zwei Generationen der Kinder und Jugendlichen, die kaum noch in volkskirchlichen Strukturen aufgewachsen sind. Es ist nicht zu leugnen, dass die private Religiosität – nicht nur von Kindern und Jugendlichen – und die kirchlich vermittelte Gestalt von Religion immer weiter auseinandertreten. Dies stellt die Firmkatechese vor neue Herausforderungen.

  • Plus Heft 1/2019 S. 5-8

    Mit Jugendlichen dem Leben auf der SpurMenschen Leben Träume

    Die Realität einer Firmvorbereitung sieht heute von Pfarrei zu Pfarrei, von Pfarrverband zu Pfarrverband unterschiedlich aus und berücksichtigt Erfahrungen, Traditionen und regionale Gegebenheiten. Der Firmkurs „Menschen-Leben- Träume“ versteht sich als ein flexibles Angebot. Je nach der Situation und dem Firm-Vorbereitungskonzept vor Ort können die Wegstrecken miteinander kombiniert werden.