Anzeige
Anzeige: Schuld und Verantwortung

Über diese Ausgabe

Auftakt

  • Gratis S. 1

    AuftaktKontrolle ist gut, Vertrauen besser

    Die Causa Wucherpfennig hat die Frage nach Freiheit und Bindung der katholischen Theologie neu aufgeworfen. Mit den eingeübten Schlachtordnungen lässt sich nichts mehr gewinnen.

Leitartikel

  • Plus S. 4-5

    LeitartikelLob des Boykotts

    Die Christen in Deutschland ringen um den richtigen Umgang mit der AfD. Soll man sie ausgrenzen? Klingt so undemokratisch. Also Appeasement? Riecht nach Ratlosigkeit. Die Debatte droht die Gemeinden zu spalten. Dabei ist die Sache ganz einfach.

Gastkommentar

  • Plus S. 6

    GastkommentarWas macht die Bewegung?

    Die Idee einer Konservativen Revolution ist ein Virus, der die Union beschädigt. CDU/CSU müssen sich auf ihre christlichen Wurzeln besinnen, wenn sie neue integrative Kraft entfalten wollen.

Kommentar

Porträt

  • Plus S. 8

    PorträtJohannes Helmrath: Der Gründer

    Der Berliner Mittelalter-Historiker Johannes Helmrath hat große Pläne für das neue Berliner Institut für katholische Theologie, dessen Gründungsdirektor er ist.

Aktuell

  • Plus S. 9-10

    DBKAufarbeitung beginnt

    Selten hat ein Thema eine Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz so dominiert wie die Diskussion der Missbrauchsstudie. Am Ende stand eine ambitionierte Erklärung, die in zentralen Punkten trotzdem vage blieb.

  • Plus S. 11-12

    VatikanViel Lärm ums Nihil

    Im Streit um die Aussagen des Jesuitenpaters Ansgar Wucherpfennig zur Homosexualität scheinen die Rollen klar verteilt: Hier der mutige Freidenker, dort die römische Kurie, die ihn mundtot machen will. Doch die Wahrheit ist viel banaler. Eine Recherche hinter den Kulissen.

Nachrichten

Feuilleton

Interview

Essays

  • Plus S. 26-27

    Schleiermachers evangelische KircheChristliche Lebensdeutung

    Zum 250. Geburtstag des Theologen Friedrich Daniel Schleiermacher lohnt es sich zu fragen, welche Spuren seines Denkens sich in der evangelischen Kirche der Gegenwart finden lassen. Dabei entsteht das Bild einer Kirche, die sich nicht als heilsnotwendig versteht, sondern als Institution, in der Christen ihren Glauben feiern und bilden.

  • Plus S. 36-38

    Zum Verhältnis von Spiritual Care und KrankenhausseelsorgeChristlicher Heilungsauftrag

    Was bedeutet es heute, den christlichen Heilungsauftrag in einem hochspezialisierten Gesundheitswesen wahrzunehmen? Nur wenn die Kirche in diesem Gesundheitswesen präsent bleibt, kann sie es auch mitgestalten. Die Klinikseelsorge nimmt dafür eine Schlüsselstellung ein. Was aber meint da der Begriff Spiritual Care? Von Simon Peng-Keller

  • Plus S. 39-41

    Feminismus im IslamOperation Eva

    Die islamische Theologie gilt als Männerbastion. Dabei gibt es immer mehr Forscherinnen, die die patriarchalische Auslegungstradition mit neuen Methoden herausfordern. Eine kleine Einführung in die feministische Koranexegese.

  • Plus S. 42-45

    Das Böse, die Erbschuld und die VersuchungMängelwesen auf der Suche nach Glück

    Es gibt keine bruchlose Einheit von Schöpfung und Erlösung. Ein geglücktes Leben bedarf der Gnade Gottes. Dem steht die Versuchung zur Lieblosigkeit entgegen. Der Staat muss darum die Menschenwürde schützen, die den Selbstzweck der Person verbürgt. Denn dies ist ein wesentlicher Ausgangspunkt geglückten Menschseins.

  • Plus S. 46-49

    Ernst Jüngers Affinität zum KatholizismusÜbergang ins Licht

    Ernst Jünger konvertierte kurz vor seinem Tod zum Katholizismus. Was den selbsterklärten „Anarchen“ Jünger dazu bewogen hatte, vermochten selbst seine Biografen schwer zu deuten. Dabei finden sich Spuren der krypto-katholischen Neigungen des Schriftstellers bereits in den Zwanzigerjahren.

Rezensionen

Autoren/-innen