Anzeige
Daniel Bogner: Ihr macht uns die Kirche kaputt... ...doch wir lassen das nicht zu!

Über diese Ausgabe

Auftakt

Leitartikel

  • Plus S. 4-5

    LeitartikelRuf nach Wiederbelebung: Die Deutsche Islamkonferenz ist in der Krise

    Die Deutsche Islamkonferenz ist in der Krise. Was erfolgreich begann, ist intransparent geworden und wirft Fragen auf. Das befördert Leerstellen innerhalb der Gesellschaft, die zu einerseits rechtspopulistischen Anfeindungen und andererseits islamistischen Positionen führen. Es braucht eine Wiederbelebung des Islamdialogs.

Gastkommentar

Kommentar

Porträt

Aktuell

  • Plus S. 9-10

    Papstbesuch in LundGemeinsam gefeiert

    Im schwedischen Lund gedachten der Papst und der Lutherische Weltbund Ende Oktober gemeinsam der Reformation. Franziskus würdigte den bisherigen ökumenischen Dialog und spornte zu weiteren Fortschritten an.

  • Plus S. 11-12

    PolitikMit Marktwirtschaft gegen Armut

    Eine Tagung in Berlin empfahl das Modell der Sozialen Marktwirtschaft als Rezept gegen die globalen Armutsprobleme. Erkennbare Schwierigkeiten bereiteten den Wirtschaftswissenschaftlern, Theologen und Sozialethikern allerdings die wirtschaftskritischen Aussagen von Papst Franziskus.

  • Plus S. 28

    SchweizAusgrenzung macht unglücklich

    Der Schweizer Sozialbericht 2016 zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung im Allgemeinen zufrieden ist. Mit Armut und steigendem Alter kann sie allerdings stark abnehmen.

Feuilleton

Interview

Essays

  • Plus S. 22-25

    Ökumenische Pilgerreise von DBK und EKD ins Heilige LandAufeinander zu

    Kurz vor dem Beginn des Reformationsjubiläums sollte das ein betont ökumenischer Auftakt sein, der nun das ganze Jahr prägen wird: Katholische Bischöfe und Mitglieder des Rats der EKD sind Ende Oktober für eine Woche nach Israel und Palästina gefahren, um sich der gemeinsamen biblischen Quellen zu vergewissern. Neben dem intensiven Austausch miteinander hat man auch mit Kirchenführern und Repräsentanten der Konfliktparteien gesprochen – und auch ihnen gegenüber für Versöhnung geworben.

    Themenpaket: Reformationsjubiläum 2017
  • Plus S. 26-28

    Die Glaubenskongregation regelt den Umgang mit der Asche von Verstorbenen neuArs Moriendi

    Bis in die Sechzigerjahre war Katholiken die Feuerbestattung untersagt. Auch heute gilt die Beerdigung des Leichnams lehramtlich als bevorzugte Form. Gleichzeitig ist absehbar, dass die Erdbestattung in Westeuropa zur Ausnahme werden wird. Doch wie soll nach der Kremation mit der Asche der Verstorbenen umgegangen werden? Dieser Frage widmet sich eine Instruktion der römischen Glaubenskongregation.

  • Gratis S. 29-32

    Die 36. Generalkongregation des JesuitenordensIns tiefe Wasser rudern

    Wenn 215 führende Jesuiten in Rom hinter verschlossenen Türen tagen, entstehen Gerüchte. Ein schwarzer Papst wird in einem seltsamen Konklave gewählt. Der Vatikan ist misstrauisch: Was passiert in der Generalkongregation der Jesuiten? Und wie ergeht es den Jesuiten mit einem Jesuiten-Papst?

  • Plus S. 32-35

    Bilder und Modelle des christlichen GottesdienstesGeschichte in Bewegung

    Die Entwicklung der Liturgie verlief differenzierter und vielfältiger, als es die ältere Geschichtsschreibung vermuten ließ. Unmittelbare Rückschlüsse von historischen Erkenntnissen auf die Praxis sind darum fragwürdig geworden. Trotzdem bietet die Liturgiegeschichte Orientierungspunkte für die Gegenwart.

  • Plus S. 36-39

    Das Kloster im LebenRadikale Gastfreundschaft

    Das Kloster im Leben zu suchen, ist Programm: Heutige Mönche und Nonnen stehen vor der Herausforderung, ihre Lebensform immer wieder neu zu entdecken. Menschen außerhalb der Klostermauern können das Kloster in ihrem jeweiligen Leben finden, wenn sie in den Spiegel klösterlicher Tugenden zu blicken wagen. Nicht als Patentrezept, sondern als radikale, provozierende Botschaft. Diese Provokation kann auch zur Gastfreundschaft in einer krisengeschüttelten Zeit beitragen.

  • Plus S. 49-51

    Weihnachtsmärkte in DeutschlandGeht es um mehr als Bratfett und Ballermann?

    Weihnachtsmarkt, Christkindlmarkt, Adventmarkt: Viele wollen die Traditionen bewahren, es geht aber auch um wirtschaftliche Interessen. Anstatt einer besinnlichen Vorbereitung auf Weihnachten, das Fest der Geburt Christi, stehen bei der Adventszeit immer mehr Vergnügen und Kommerz im Vordergrund. Was steht hinter dieser Entwicklung? Und gibt es Gegenbewegungen?

Rezensionen

Autoren/-innen