IsraelUltraorthodoxe Unvernunft

„Das Virus ist lebensgefährlich – auch für den Zusammenhalt der israelischen Gesellschaft“, schreibt die Nahost-Korrespondentin Susanne Glass.

Die Gruppe der ultraorthodoxen Juden macht nur ein gutes Zehntel der israelischen Bevölkerung aus, ist aber für nahezu die Hälfte der Corona-Neuinfektionen in dem Land verantwortlich. Trotz Warnungen durchs Gesundheitsamt haben zahlreiche Gläubige weiterhin eng gedrängt zusammen gefeiert und ohne Mundschutz nebeneinander gebetet, zuletzt etwa am wichtigen jüdischen Feiertag Jom Kippur Ende September. Durch die neue Bedrohung hat sich das sowieso gespannte Verhältnis zwischen den Säkularen und den Strenggläubigen im Land weiter verschärft, wie die österreichische Wochenzeitung „Die Furche“ berichtet. „Das Virus ist lebensgefährlich – auch für den Zusammenhalt der israelischen Gesellschaft“, schreibt die Nahost-Korrespondentin Susanne Glass.

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.