Scheidungskinder-Stress

Kinder, deren Eltern sich scheiden ließen, haben häufiger körperliche Beschwerden ohne organische Ursachen als Jungen und Mädchen, die in einer stabilen Familie aufwachsen. Das hat eine Umfrage der Kaufmännischen Krankenkasse bestätigt. Demnach klagen Scheidungskinder häufiger über Stresssymptome wie Konzentrationsschwäche, Kopfweh, Bauchschmerzen oder Erschöpfung als Gleichaltrige in funktionierenden Familien. „Trennungen belasten Kinder“, sagte die Psychologin Franziska Klemm. Kämen Leistungsdruck in der Schule, Streit mit Freunden oder gar Mobbing hinzu, verstärkt sich der Scheidungsstress noch. Gerade dann sei es für Kinder und Jugendliche wichtig, in der Familie Zuwendung und Sicherheit zu finden.

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.