Aus der Bibel

Zum Shop
  • Die Bibel - Altes und Neues Testament

    Die Bibel ist das zentrale und ursprüngliche Offenbarungszeugnis der Christenheit. Die Kirche liest die Bibel als Wort Gottes in der Gestalt menschlicher Worte. Mit dem Judentum hat das Christentum die Schriften des Alten Testaments gemeinsam. Zusammen mit den Schriften des Neuen Testaments erstreckt sich die Entstehung der biblischen Schriften über einen Zeitraum von über eintausend Jahren.

  • Bibelverse

    Seit Jahrhunderten finden Christen in der Bibel Zuspruch, Trost und Orientierung. Sie ist eine regelrechte Schatzsammlung an kostbaren Zusagen und Ermutigungen und ein verlässlicher Wegbegleiter für das ganze Leben.

  • Die Bergpredigt

    Der allgemein geläufige Titel "Bergpredigt" meint die Rede Jesu auf einem Berg, die im Matthäusevangelium des Neuen Testaments in den Kapiteln 5–7 wiedergegeben wird. Die literarisch anspruchsvolle Komposition dieses Textes wird in der Kennzeichnung als "Lehrrede" deutlicher als im üblichen Titel einer "Predigt". Matthäus entfaltet die Lehre Jesu und gestaltet kunstvoll ein Programm christlicher Identität.

Glaubensfragen

Zum Shop
  • Der Katholikentag

    Seit 1950 findet in der Regel alle zwei Jahre in Deutschland ein Katholikentag statt – im Wechsel mit evangelischen Kirchentagen und unterbrochen durch die beiden Ökumenischen Kirchentage von 2003 in Berlin und 2010 in München.

  • Ökumene

    Der Begriff „Ökumene“ bezeichnet die um sichtbare Einheit bemühte Verständigung zwischen den getrennten Kirchen der Christenheit.

  • Reformation

    Mit dem Begriff der Reformation werden jene historischen Ereignisse des 16. Jh. zusammengefasst, welche zu der bis heute andauernden Spaltung der westlichen Christenheit geführt haben.

  • Nächstenliebe

    Das Gebot der Nächstenliebe nimmt eine zentrale Stellung innerhalb der christlichen Ethik ein. In Unterscheidung und zugleich in Abhängigkeit von der Gottes- und Selbstliebe beschreibt die Nächstenliebe die jedem Christen aufgegebene, unvoreingenommene Zugewandtheit zum bedürftigen Mitmenschen in seinem unmittelbaren Umfeld.

  • Das Kirchenjahr

    Im Christentum richten sich Gottesdienstpraxis und Liturgie nach dem liturgischen Kalender. Den Mittelpunkt des Kirchenjahres bildet Ostern. An Ostern vergegenwärtigt sich die Kirche Tod und Auferstehung Jesu. Alle anderen Feste werden darauf bezogen.

  • Glaube und Leid

    Es ist eine uralte Menschheitsfrage nach dem Warum des Leidens, nach dessen Bedeutung und Ursprung, nach der Vereinbarkeit des Glaubens an einen guten Gott mit dem Übel in der Welt.

  • Glaube und Naturwissenschaft

    In der heutigen von der Aufklärung geprägten Wissensgesellschaft gelten die Begriffe „Glaube“ und „Naturwissenschaft“ als unvereinbare Gegensätze. Zur Abgrenzung unterschiedlicher Sphären der Erkenntnis haben sie durchaus ihren Sinn. Doch sind die beiden Bereiche nur vordergründig unvereinbar.

Papst & Papsttum

Zum Shop
  • Papst Franziskus

    Nach dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. wird am 13. April 2013 überraschend Jorge Maria Bergoglio zum Papst gewählt. Mit dem Lateinamerikaner beginnt in Rom ein Wandel des Papstamtes.

  • Papsttum

    Der Papst – aus dem Griechischen und Lateinischen von πάππας/papa für Vater – ist das Oberhaupt der katholischen Kirche und des souveränen Vatikanstaates. Er ist Bischof von Rom und wird tituliert als Nachfolger des Apostels Petrus sowie als Stellvertreter Christi auf Erden.

Produkt wird in den Warenkorb gelegt.
 
Weiter shoppen Zum Warenkorb Sie haben einen Artikel in den Warenkorb gelegt.

Artikel

Ausgabe

Einzelpreis

Menge

Gesamtpreis