Kerzen mit Kreide verzieren Wie geritzt

Wie geritzt
Schöne Kerzen für die Tischdekoration © Anja Huss

Material

  • weiße Stumpenkerzen
  • farbige Kreide (in Rottönen)
  • kleine Gefrierbeutel
  • Teigrolle
  • Pricknadel (ersatzweise Dosenlocher oder Rouladenspieß mit einem Korken als Griff)

So geht's

In die Oberfläche der Kerze mit der Pricknadel weihnachtliche Motive einritzen: Sterne, Schneeflocken, Tannenbaum … Auch Muster in der skandinavischen Kreuzstichoptik machen sich gut. Die Wachskrümel, die sich beim Kratzen ablösen, vorsichtig mit der Hand oder mit einem Stofflappen abreiben. Vor dem nächsten Schritt am besten die Zeitungsunterlage mit den Wachsresten entfernen.

Ein kleines Kreidestück in einen Gefrierbeutel legen und mithilfe der Teigrolle zu Kreidestaub klopfen und walzen. Achtung, der Beutel muss dabei geschlossen bleiben. Vorgang mit der nächsten Kreidefarbe wiederholen. Mit dem Zeigefinger etwas Kreidestaub aufnehmen und in die Wachsritzen reiben. Ein buntes Rubbelvergnügen!

Variante: In rote, nicht durchgefärbte Kerzen mit der Pricknadel großflächige Muster einritzen. Vorsichtig den roten Wachsmantel abhebeln, sodass die darunterliegende weiße Kerze sichtbar wird. Entweder den rot-weißen Kontrast so belassen oder in das weiße Wachs Muster ritzen und wie oben beschrieben weiterarbeiten.

Anzeige
Anzeige: Zwei Freunde im Fußballfieber

kizz Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen kizz Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.