Anzeige
Anzeige: Achtsam und wirksam

Der Dialogprozess der katholischen Kirche in DeutschlandDossier

Inhalt
Erscheinungstermin PDF: 2018
Bestellnummer PDF: D100186

Spätestens mit dem Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Deutschland sind eine ganze Reihe von Fragen aufgebrochen, die jetzt beantwortet werden müssen. Wie lässt sich die verloren gegangene Glaubwürdigkeit wiedergewinnen? Wo besteht innerhalb der Kirche Reformbedarf, der über die Neuformulierung von Leitlinien zum Umgang mit sexuellem Missbrauch durch Kleriker hinausgeht? Wo sind die Bischöfe besonders herausgefordert und inwieweit könnte ein strukturierter Prozess unter Beteiligung der Laien hilfreich sein?

Wir haben Ihnen in diesem Dossier wichtige jüngere Beiträge zum Thema zusammengestellt.

Über dieses Paket

Leitartikel

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 7/2010 S. 325-327

    LeitartikelChance Zukunftsgespräch

    Katholiken sind hart im Nehmen. Dennoch stellt sich die Frage, wie es nach der Zäsur für den deutschen Katholizismus, die die vergangenen Monate bedeuten, weitergehen kann und weitergehen wird. Noch ist nicht abzusehen, wie tief der Einschnitt tatsächlich ist. Aber die Notwendigkeit ist offenkundig, verloren gegangene Glaubwürdigkeit wieder zu gewinnen und sich zu diesem Zweck auch ehrlich offenen Fragen zu stellen, die zu gerne verdrängt worden sind.

Aktuell

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 10/2013 S. 493-495

    DialogprozessEin Gespräch über Liturgie

    Welche Bedeutung kommt der Liturgie für die Erneuerung des kirchlichen Lebens zu? Diese Frage stand im Zentrum des dritten Gesprächsforums im Kontext des ­Gesprächsprozesses der Deutschen Bischofskonferenz.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 9/2013 S. 439-441

    DeutschlandEine Ortskirche im Dialogprozess

    In den Bistümern Essen und Rottenburg-Stuttgart hat man gerade mehrjährige Dialogprozesse formal abgeschlossen. Im Bistum Trier bereitet man sich auf die erste Vollversammlung einer Diözesansynode Mitte Dezember vor. Im Rahmen der bundesweiten Gesprächsinitiative „Im Heute glauben“ findet das dritte Jahresforum statt.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 10/2012 S. 493-495

    DialogprozessZweites Gesprächsforum in Hannover

    Am 14. und 15. September fand in Hannover das zweite „Gesprächsforum“ im Kontext des Ende 2010 begonnenen Dialogprozesses der Kirche in Deutschland statt. Am Ende stand eine ganze Reihe bemerkenswerter, wenn auch nicht überraschender Selbstverpflichtungen der einzelnen Gruppen, auch der einladenden Bischöfe.

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 8/2011 S. 385-387

    DialogprozessGelungener Auftakt in Mannheim

    Vor allem atmosphärisch wurde die Auftaktveranstaltung zum Dialogprozess der deutschen Bischöfe in Mannheim als Erfolg gewertet. Wie aber können die aufgeworfenen Fragen bei den folgenden Veranstaltungen ergebnisorientiert bearbeitet werden?

Blickpunkt

  • Plus Herder Korrespondenz Heft 7/2011 S. 335-339

    Kardinal Reinhard Marx zur Lage der KircheKrise und Wende

    Im katholischen Deutschland wird derzeit auf verschiedenen Ebenen über den künftigen Weg der Kirche diskutiert. Demnächst findet in Mannheim das erste bundesweite Treffen im innerkirchlichen Gesprächsprozess statt. Als Beitrag zur Diskussion veröffentlichen wir die folgenden Anmerkungen von Kardinal Reinhard Marx zur Situation der katholischen Kirche in Deutschland.

  • Gratis Herder Korrespondenz Heft 4/2011 S. 173-178

    Wie kann die Kirche moralische Autorität zurückgewinnen?Ins Mark getroffen

    Die Kirche befindet sich in einer tief gehenden Glaubwürdigkeitskrise, wobei die Beschädigung nicht nur auf den Missbrauchsskandal zurückgeht. Um ihre moralische Autorität zurückzugewinnen, muss auch dort, wo die Morallehre der Kirche nicht mehr überzeugt, über eine Neuformulierung und Korrektur dieser Lehre nachgedacht werden. Doppelmoral untergräbt in jedem Fall die moralische Autorität der Kirche.

Interview

Essays

Autoren/-innen

  • Foitzik, Alexander

    Alexander Foitzik

    Alexander Foitzik, Dipl. theol., geboren 1964 in Heidelberg. Studium der Katholischen Theologie in Freiburg und Innsbruck. Von 1992 bis 2015 Redakteur der Herder Korrespondenz. Seitdem als Studienleiter an der Katholischen Akademie Freiburg tätig.

  • Glück, Alois

    Alois Glück

    Alois Glück (geb. 1940) ist seit 2009 Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, dem er seit 1983 angehört. Der CSU-Politiker war von 1970 bis 2008 Abgeordneter des Bayerischen Landtags, von 2003 bis 2008 dessen Präsident. Von 1999 bis 2009 war Glück Vorsitzender der Grundsatzkommission der CSU.

  • Bode, Franz-Josef

    Franz-Josef Bode

    Franz-Josef Bode (geb. 1951 in Paderborn) ist seit 1995 Bischof von Osnabrück. Er hat in Paderborn, Regensburg, Münster und Bonn studiert und wurde 1986 promoviert. 1991 wurde er Weihbischof in Paderborn. Von 1996 bis 2010 war er „Jugendbischof“ der Deutschen Bischofskonferenz. Seit 2010 ist Bode Vorsitzender der Pastoralkommission. Wie bereits vor drei Jahren nimmt Bode auch in diesem Jahr an einer Bischofssynode in Rom teil.

  • Kruip, Gerhard

    Prof. Gerhard Kruip

    Gerhard Kruip wurde 1957 geboren und ist Professor für christliche Anthropologie und Sozialethik an der Universität Mainz. Seine Schwerpunkte sind theoretische und praktische Gerechtigskeitsfragen im Zusammenhang mit der sozialen Sicherung, Globalisierung, Armutsbekämpfung, intergenerationeller Gerechtigkeit, Umwelt- und Klimaschutz.

  • Fischer, Luisa

    Luisa Fischer

    Luisa Fischer (geb. 1988) ist wissenschaftliche Assistentin in der Abteilung für Christliche Anthropologie und Sozialethik an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Mainz.

  • Altenhofen, Miriam

    Miriam Altenhofen

    Schwester Miriam Altenhofen (geb. 1961) ist ausgebildete Religionspädagogin, Psychologin und Psychotherapeutin. Sie leitet die deutsche Provinz der Steyler Missionarinnen, der 350 Schwestern in 19 Niederlassungen in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz angehören. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) und Vorsitzende der Konferenz missionierender Orden (KMO). Ebenso vertritt sie, zusammen mit zwei weiteren Ordensmitgliedern, die DOK in der Mitte Mai gegründeten Konferenz Weltkirche.

  • Bucher, Rainer

    Prof. Rainer Bucher

    Rainer  Bucher wurde 1956 geboren und ist seit 2000 Professor für Pastoraltheologie an der Universität Graz. Er war von 1990 bis 1998 Referent bei der Bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk und ist Mitinitiator und Redakteur des theologischen Internetfeuilletons feinschwarz.net. Thematisch einschlägige Veröffentlichungen: Priester des Volkes Gottes. Gefährdungen– Grundlagen – Perspektiven, Würzburg 2010; Wenn nichts bleibt, wie es war. Zur prekären Zukunft der katholischen Kirche,3. Auflage, Würzburg 2017.

  • Marx, Reinhard

    Kardinal Reinhard Marx

    Prof. Dr. Reinhard Marx (geb.1953) war Weihbischof in Paderborn (ab 1996) und Bischof von Trier (ab 2001). Seit 2007 ist er Erzbischof von München und Freising; im Herbst 2010 wurde er in das Kardinalskollegium aufgenommen und gehört zu den engsten Beratern von Papst Franziskus. Seit Frühjahr 2014 Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz.

  • Hartmann, Richard

    Richard Hartmann

    Richard Hartmann (geb. 1958) ist seit 2002 Professor für Pastoraltheologie an der Theologischen Fakultät Fulda. Im Jahr 2000 wurde er habilitiert im Fach Praktische Theologie und Homiletik an der Katholisch-theologischen Fakultät Tübingen mit einer Arbeit „Auf dem Weg zu ­einer Zielperspektive für gemeindliche Hochschulpastoral“. Von 2004 bis 2008 war er Rektor der Theologischen Fakultät Fulda.

  • Orth, Stefan

    Stefan Orth

    Stefan Orth, Dr. theol. (geb. 1968), Studium der Katholischen Theologie in Freiburg, Paris und Münster. 1998 Promotion. Seit 1998 Redakteur der Herder Korrespondenz, seit 2014 stellvertretender Chefredakteur.