Alte Beteiligungsspiele neu entdeckt

Da geht’s lang

Bei einem Spaziergang bestimmen jeweils zwei Kinder, wo es langgeht. Fragen Sie die Kinder im Vorfeld:

  • Wer kommt mit?
  • Wer tut sich mit wem paarweise zusammen?
  • Welches Paar bestimmt, wo es langgeht?
  • Wann wechselt das Bestimmerpaar?
  • Wer fotografiert unterwegs?
  • Auf welche Regeln achten wir? Paarweise auf dem Bürgersteig gehen, an Straßenübergängen warten, welches Signalwort für wichtige Entdeckungen usw.

Sind die Fragen geklärt, machen sich alle gemeinsam auf den Weg. Das Bestimmerpaar läuft voraus und entscheidet für die Gruppe, welche Richtung es für alle einzuschlagen gilt. Ggf. wechselt das Bestimmerpaar nach einer gewissen Zeit. Unterwegs halten die Kinder Besonderheiten mit der Digitalkamera fest. Notieren Sie dabei, was den Kindern an der jeweiligen Stelle besonders wichtig war. Zurück in der Kita tauschen Sie sich anhand der ausgedruckten Fotos gemeinsam über die erlebten Eindrücke aus.

Wer noch?

Notieren Sie sich einige Erlebnisse, Gefühle oder Vorlieben, z. B.:

  • Ich habe Angst vor
  • Hunden. Wer noch?
  • Ich laufe gern auf Steinen. Wer noch?
  • Ich gehe gern mit einkaufen. Wer noch?
  • Ich mag Fußball. Wer noch?
  • Ich freue mich, wenn es regnet. Wer noch?
  • Ich esse lieber Schokolade als Gummibären. Wer noch?

In einem Sitzkreis tragen Sie den Kindern die Aussagen vor. Welchem Kind es ebenso ergeht, steht auf, die anderen bleiben sitzen. Ist den Kindern der Ablauf vertraut, können sie ihre eigenen Vorlieben verkünden.

Smiley oder Trauerkloß

Jedes Kind schneidet mit einer Schere einen blauen und roten Kreis aus Tonkarton aus (Ø ca. 10 cm). Auf den roten Kreis malen die Kinder mit Filzstift ein lachendes Gesicht, auf den blauen malen sie ein trauriges. Um eine Kelle zu erhalten, kleben sie dann jeweils einen blauen und einen roten Kreis um einen Holzstab oder Papptrinkhalm, sodass die Gesichter darauf nach außen zeigen. Notieren Sie sich einige Aussagen und achten Sie darauf, dass diese den Alltag der Kinder betreffen, bspw.:

  • Ich esse gern Brokkoli.
  • Ich fahre gern rückwärts im Bus.
  • Ich gehe gern im Dunkeln in den Keller.
  • Ich bin traurig, wenn unser Besuch nach Hause fährt.

Die Kinder zeigen mit ihrer Kelle an, ob sie Ihrer Aussage zustimmen oder nicht. Hierfür halten sie entweder das lachende oder weinende Gesicht hoch. Sind die Kinder geübt, überlegen sie sich eigene Aussagen, denen die anderen Kinder zu- oder nicht zustimmen können.

Die Ideen-Newsletter

Ja, ich möchte die kostenlosen Ideen-Newsletter der Entdeckungskiste abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.