Gott unter unsDraußen

Eine Welt draußen, alltief in Räumen,

uralt schon das Licht, das ich sehe,

Milliarden Jahr unterwegs zu mir her,

vielleicht schon verschluckt

im Schwarzen Loch,

oder sonstwie nicht mehr…

Nichts? (Unmöglich).

Aber ich werf mich noch weiter,

noch ferner, noch älter:

DIR-ZU.

Ach wär es IN DICH.

Könnte ich springen, stürzen, hinrasen, dort sein.

DA-SEIN. IN DIR, DIR INNEN. MIR INNERST. So tief.

Im Moment, den Augenblick ewig.

Zeitlos, zeitleer, zeitweg.

DU-DA. Alles und Immer-Geschehnis.

Ach GOTT, Du-mir. Und unter uns, Dieu parmi nous…

Josef Roßmaier

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.