Moses-Mendelssohn-PreisEhrung für interreligiöses Hospiz in Jerusalem

Die Ordensfrau Monika Düllmann, die das Sankt-Louis-Hospital in Jerusalem leitet, und ihr gemischt religiös zusammengesetztes Team werden vom Berliner Senat mit dem Moses-Mendelssohn-Preis ausgezeichnet. Damit werden Personen geehrt, die sich für Toleranz gegenüber Andersdenkenden und zwischen den Völkern und Religionen engagieren. In der Jury sitzen Vertreter von Berliner Religionsgemeinschaften. Monika Düllmann, die Mitglied der französischen Kongregation „Josefsschwestern von der Erscheinung“ ist, steht an der Spitze eines Krankenhauses, das Israelis und Palästinensern, Christen, Juden und Muslimen offensteht, die sterbenskrank sind und palliative Versorgung benötigen.

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.