Christliche Flüchtlinge integrieren sich besser

Christliche Flüchtlinge lassen sich in den mehrheitlich immer noch christlich geprägten Ländern Europas am besten integrieren. Dies zeigt ein aktuelles Beispiel aus Schweden, wo bei den Parlamentswahlen im September vier syrisch-orthodoxe Christen gewählt wurden – für vier Parteien: Linkspartei, Sozialdemokraten, Liberale, Christdemokraten.

Als neulich Patriarch Ignatius Aphrem II. auf Pastoralbesuch in Skandinavien war, dankte er einerseits den Schweden für die Aufnahme seiner Landsleute. Er erinnerte aber selbstbewusst auch daran, dass die Christen aus dem Nahen Osten „gute Beiträge“ für die schwedische Gesellschaft leisten. Es handele sich bei ihnen um „hart arbeitende Leute“, die erfolgreich Unternehmen aufbauten und völlig integriert seien, „auch im politischen Leben und im öffentlichen Dienst“.

Anzeige: Ich bin, wie Gott mich schuf von Sabine Estner und Claudia Heuermann

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.