Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer im GesprächDas Kreuz muss bleiben

Offenheit für Flüchtlinge, aber auch mehr christliches Selbstbewusstsein im Umgang mit dem Islam fordert die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Zugleich lobt sie die kooperative Religionspolitik in Deutschland und wünscht sich mehr Migranten in Polizei, Parteien und Parlamenten. Die Fragen stellte Volker Resing.

Gespräch mit Annegret Kramp-Karrenbauer - saarländische Ministerpräsidentin
„Die Tatsache, dass wir ein christlich geprägtes Land sind, dürfen wir nicht verleugnen, sondern sollten selbstbewusst dazu stehen.“ Annegret Kramp-Karrenbauer, saarländische Ministerpräsidentin.© Herder Korrespondenz

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden