Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer im GesprächDas Kreuz muss bleiben

Offenheit für Flüchtlinge, aber auch mehr christliches Selbstbewusstsein im Umgang mit dem Islam fordert die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Zugleich lobt sie die kooperative Religionspolitik in Deutschland und wünscht sich mehr Migranten in Polizei, Parteien und Parlamenten. Die Fragen stellte Volker Resing.

Gespräch mit Annegret Kramp-Karrenbauer - saarländische Ministerpräsidentin
„Die Tatsache, dass wir ein christlich geprägtes Land sind, dürfen wir nicht verleugnen, sondern sollten selbstbewusst dazu stehen.“ Annegret Kramp-Karrenbauer, saarländische Ministerpräsidentin.© Herder Korrespondenz

Diesen Artikel jetzt lesen!

Registrierte Nutzer/-innen können diesen Artikel kostenlos lesen.

Jetzt registrieren

Sie haben bereits ein Konto? Anmelden