AsylpolitikHandy statt Ausweis

Weil mehr als die Hälfte der Asylsuchenden keine Ausweispapiere mit sich führen, muss das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vermehrt auf andere Verfahren zurückgreifen, um die Identität der Geflüchteten festzustellen. Hier könne der Inhalt ihrer Handys hilfreich sein, erklärte Amtschef Hans-Eckhard Sommer. Dabei sei es wichtig, „möglichst früh nach Ankunft der Asylbewerber deren Handys auszulesen. Nach einigen Tagen Aufenthalt bekommen wir oft nicht mehr die mitgebrachten Geräte vorgelegt.“

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.