Das TrägheitsprinzipWie reformfähig ist eine Gesellschaft?

Die geburtenstarken Jahrgänge der Bundesrepublik verspielen die Zeit, statt akute Krisen mit radikalen Reformen zu bewältigen. Das wirft die Wochenzeitung „Die Zeit“ den sogenannten Babyboomern vor. Ein Soziologe widerspricht. Die vermeintliche Trägheit der weltlichen Gesellschaft lässt ebenso nach der Trägheit einer kirchlichen Gesellschaft fragen.

Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 68,90 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 23,40 € Versand (D)

4 Hefte digital 0,00 €
danach 62,40 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden