Das Silberretabel des Freisinger LukasbildsEvangelisten als Schreiber und Maler

Das Freisinger Lukasbild, eine byzantinische Ikone, war Gegenstand von wissenschaftlichen Untersuchungen und 2018 von Ausstellungen in Thessaloniki und Venedig. Im CIG wurde es 2010 vorgestellt (Nr. 6, S. 62). Sein Silberrahmen von 1629 ist ein Schatzkammerstück des Manierismus und ein Dokument der katholischen Reform. Er zeichnet das Bild in seinem Verhältnis zum Wort aus.

© Foto: Diözesanmuseum Freising / Jens Bruchhaus

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 59,20 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 20,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden