Kirchliche Sozialprojekte in RumänienZeigen, dass Christus der Heiland ist

Nach dem Ende des Kommunismus haben Salvatorianer im westrumänischen Temeswar ein früheres Kloster wieder besiedelt. Inzwischen stemmen sie sich mit einer ganzen Reihe von Sozialprojekten gegen die Not vor Ort.

Eine Perspektive für Obdachlose: In Temeswar in Westrumänien engagieren sich seit der Wende die Salvatorianer, unter anderem mit einem Bauernhof.
Eine Perspektive für Obdachlose: In Temeswar in Westrumänien engagieren sich seit der Wende die Salvatorianer, unter anderem mit einem Bauernhof.© Foto: Kathpress/Manu Nitsch

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 59,20 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 20,80 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden