JournalismusWenn Klatsch zur Nachricht wird

Der Präsident des amerikanischen Verlegerverbands, David Chavern, macht die großen Internetkonzerne mit verantwortlich für die Verbreitung von „Fake News“. Firmen wie Google und Facebook hätten bislang alles getan, um die Quelle einer Nachricht zu unterdrücken, sagte Chavern der „Welt“. Daher wissen die meisten Menschen nicht mehr, woher eine Information stammt. Das mache für Falschnachrichten empfänglich. Historisch gesehen habe es einmal einen Unterschied zwischen dem Klatsch, den die Nachbarn erzählt haben, und den echten Nachrichten in der Zeitung gegeben. Heute werde alles ohne Unterschied im Internet ausgespielt.

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

>>> Bitte beachten Sie: Aufgrund von Wartungsarbeiten ist eine Newsletterbestellung im Moment leider nicht möglich. Am Samstag, den 27.2.2021, steht Ihnen diese Funktion ab 14 Uhr wieder zur Verfügung. Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. <<<

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.