Tod und ewiges LebenFreythof, Kirchhof, Gottesacker, Friedhof

„Die Kirche im Dorf lassen“ ist eine Redensart, die dazu aufruft, doch bei den Tatsachen zu bleiben. Das Dorf in der Stadt wiederzuentdecken, ist eine jüngere Praxis städtebaulicher Erneuerung. Das Beispiel des alten Kirchhofs von Sankt Martin in München-Moosach zeigt, dass es dabei nicht nur um ästhetische und emotionale Erlebnisse geht, sondern auch um religiöse. Denn Religion erwächst aus der Frage nach dem Tod – dem der anderen und dem eigenen.

© Foto: Susanne Hlawaczek
Anzeige: Gottes starke Töchter. Frauen und Ämter im Katholizismus weltweit. Hg: Julia Knop

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

4 Hefte + 4 Hefte digital 0,00 €
danach 68,90 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 23,40 € Versand (D)

4 Hefte digital 0,00 €
danach 62,40 € für 26 Ausgaben pro Halbjahr im Digitalzugang
inkl. MwSt.,

Sie haben ein Abonnement? Anmelden