Verhaltens­dispositionen

„Der Ursprung des Begriffs Disposition wird bereits auf Aristoteles zurückdatiert, welcher den Begriff als Verhalten und Anlage eines Lebewesens beschreibt“ (Lexikon online o.J., Disposition).

Es ist also einerseits eine Veranlagung, Anlage, Neigung gemeint [, bestimmte Verhaltensweisen zu zeigen] (vgl. Duden o.J., Disposition); andererseits definiert der Duden Disposition auch mit „Verfügenkönnen“, „freie Verwendung“ (ebd.). Mit dem Wort „Verhaltensdisposition“ kann, je nach Kontext, also auch gemeint sein, dass jemandem bestimmte Verhaltensweisen zur Verfügung stehen.

Anzeige
Anzeige: DOKULINO