Anzeige
Anzeige: Mathe spielen: Impulse für die mathematische Bildung

Ausgabe 4_2018

Inhalt

Nicht alltägliche Themen wie Transgender lassen sich vor allem durch Transparenz und persönliche Berichte von Betroffenen besser verstehen. Hier sollte auch der professionelle Umgang mit dem Thema ansetzen. Mit welchen Schwierigkeiten transgeschlechtliche Fachkräfte beim Outing am Arbeitsplatz konfrontiert sind und wie Sie als Leitung diesen Prozess moderieren und koordinieren können, benennt Thomas Kugler im Interview ab Seite 15 – gefolgt vom Erfahrungsbericht einer transgeschlechtlichen Erzieherin. Arbeitshilfen – beispielsweise ein Infoblatt für Eltern – stellen wir Ihnen dazu als Download-Material auf unserer Homepage zur Verfügung.

Über diese Ausgabe

Editorial

Fachforum

Leitungspraxis

  • Plus S. 9-10 Team

    Wiedereingliederungs­gespräch/BEM-GesprächGesprächsführung für Leitungskräfte – diesmal:

    Das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) nach § 84 Abs. 2 SGB IX bezeichnet ein Verfahren, das eine Arbeitsunfähigkeit überwinden helfen oder eine neuerliche Arbeitsunfähigkeit verhindern soll. Es setzt dann ein, wenn ein/eine Mitarbeiter*in in den vergangenen zwölf Monaten – unabhängig von einer Schwerbehinderung – mehr als sechs Wochen ununterbrochen oder wiederholt arbeitsunfähig war.

  • Plus S. 11-14 Elternzusammenarbeit

    Eltern zu Gast in der KitaHospitationen für alle gewinnbringend gestalten

    Eltern wollen wissen, wie sich ihr Kind in der Kita verhält und womit es sich dort beschäftigt. Zwar werden solche Fragen von Fachkräften auch beim Abholen, in Tür-und- Angel-Gesprächen und mit einer guten Dokumentation beantwortet. Doch einen „Live“-Einblick ermöglichen diese Gespräche nicht. Hilfreich kann hier deshalb ein Hospitationsangebot sein.

  • Plus S. 15-18 Team

    Transgeschlechtliche Fachkräfte in der KitaDie Rolle der Leitung im Outing-Prozess

    Es kommt sicher nicht alle Tage vor, dass sich ein Mitglied des Kita-Teams als transgeschlechtlich outet. In so einem Fall ist es wichtig, dass die Leitung den Prozess kompetent begleitet und nach außen kommuniziert. Wir haben dazu einen Fachmann befragt und freuen uns außerdem, den Erfahrungsbericht einer transgeschlechtlichen Fachkraft veröffentlichen zu können.

  • Plus S. 19-21 Organisation und Verwaltung

    Jede Minute kommt am Ende dem Kind zuguteVerfügungszeit sinnvoll nutzen (1)

    Aktuelle Studien belegen: Die Verfügungszeit ist wichtig, in vielen Einrichtungen aber gestrichen oder gar nicht vorgesehen. Mit unserer neuen Reihe wollen wir Ihnen Anregungen geben, wie Sie mit entsprechenden Strukturen dafür sorgen können, dass Verfügungszeit auch wirklich zur Verfügung steht.

  • Gratis S. 22-23 Leitungspersönlichkeit

    SchockstarreTagebuch einer Leitungseinsteigerin (3)

    Mitarbeiter*innengespräche führen, Feste planen, Spielzeugvertreter abwimmeln – vor Susanne Finger liegt eine Zeit voller neuer Aufgaben und Herausforderungen, aber auch amüsanter Erlebnisse. Welche das sind, hält sie in ihren Tagebuchaufzeichnungen fest.

  • Plus S. 26-29 Konzeptionsarbeit

    Ein Kinderschutzkonzept für die Kita erarbeiten

    Jede Kita sollte über ein Kinderschutzkonzept verfügen, in dem aufgeführt ist, wie die Kinder präventiv vor Gewalt in der Einrichtung geschützt werden und welche Maßnahmen zu ergreifen sind, wenn es zu gewaltsamen Übergriffen kommt. Was Sie über Schutzkonzepte wissen müssen und wie Sie mit Ihrem Team die Erstellung eines solchen Konzepts angehen.

Downloads

Autoren/-innen