Blick in den Warenkorb
Sie haben 0 Artikel im Warenkorb.
Jetzt einkaufen
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands
Menü

Ausgabe 3_2017

Inhalt

Mithilfe positiv ausgeübter Macht können Sie als Leitungskraft Impulse und Visionen ins Team hineingeben, ihre Mitarbeiter/-innen stärken, fördern und ihnen einen Schutzraum schaffen, in dem sie wachsen und sich weiterentwickeln können.

Über diese Ausgabe

Editorial

Fachforum

Plus S. 7 Kommentar

Eltern sind Experten für ihr Kind! – Ein Kommentar von Lothar Klein

Eltern wollen ihr Kind unbedingt einschulen lassen, die Erzieherin empfiehlt dagegen, noch zu warten. Bei einem anderen Kind ver mutet sie eine Entwicklungsstörung, aber die Eltern unternehmen nichts. Sind diese Eltern Experten für ihr Kind?

Plus S. 8-9 Erfahrungsbericht

Schwerpunkte in der Zusammenarbeit mit Familien – Leiter/-innen berichten

Konzepte zur Zusammenarbeit mit Familien lassen sich diesen nicht einfach „überstülpen“, sondern müssen individuell angepasst werden – eben weil Familien so unterschiedlich sind. Die folgenden Erfahrungen zeigen, wie das gehen kann.

Gratis S. 32-33 Aus der Fachszene

Der lange Weg zu bundeseinheitlicher Kita-Qualität – Was bisher geschah

Mitte Mai verständigte sich die Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) auf Eckpunkte eines zukünftigen Qualitätsentwicklungsgesetzes. Dem ging ein zweieinhalb Jahre dauernder Prozess voraus, den die bisherige Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig Ende 2014 zusammen mit ihren Ministerkolleg(inn)en aus den Bundesländern angestoßen hatte.

Leitungspraxis

Gratis S. 10-11 Der konkrete Fall

"Darf ich bei unseren Eltern privat babysitten?" – Mitarbeiterin fragt - Kita-Leitung antwortet

Gerade diejenigen Fachkräfte Ihrer Einrichtung, die in Teilzeit arbeiten, könnten mit dieser Frage auf Sie zukommen. Aus deren Sicht handelt es sich dabei um eine attrak tive und zugleich relativ ent spannte Nebenbeschäftigung – vor allem, wenn sie sich gut mit den Eltern des Kindes verstehen. Doch vor einer Zu- oder Absage Ihrerseits sind einige wichtige Aspekte zu beachten.

Plus S. 12-15 Leitungspersönlichkeit

Macht haben und konstruktiv ausüben

In Ihrer Verantwortung als Leitungskraft sind Sie gefordert, zum Nutzen der Einrichtung notwendige Entscheidungen zu treffen, aber auch die Bedürfnisse und Interessen der Menschen dort zu vertreten. Dazu benötigen Sie neben Durchsetzungskraft auch Macht.

Plus S. 16-20 Organisation und Verwaltung

Evaluation in Kindertageseinrichtungen

Wachsende Ansprüche an Kitas verlangen permanent eine Anpassung der Arbeit und Verbesserung der Qualität. Träger entwickeln Handbücher, die mittels Zielen und Kriterien eine gute Qualität der Arbeit ihrer Kitas definieren. So soll sichergestellt werden, dass Maßnahmen, Methoden und Abläufe den Kindern gerecht werden. Doch QM erfordert auch die Evaluation der Arbeit.

Plus S. 22-25 Organisation und Verwaltung

Eine Verpflegungskonzeption entwickeln – Mahlzeiten in der Kita (4)

Eine Verpflegungskonzeption ermöglicht Orientierung, dient Interessierten zur Information und vor allem: Sie ist für alle Beteiligten – Träger, Fachkräfte und weitere Mitarbeiter/-innen – gleichermaßen verbindlich. Für die Leitung ist sie ein wesentliches Instrument, um die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu organisieren und in Konflikten zu moderieren.

Downloads

kindergarten heute kalender 2017/2018