Die Bedeutung des „Zairischen Ritus“ und seine GrenzenGottesdienst afrikanisch feiern

Der so genannte „Zairische Ritus“, 1988 als „Römisches Messbuch für die Diözesen Zaires“ genehmigt, stellt für die kongolesische Ortskirche eine Kostbarkeit dar. In ihm sind afrikanische Kultur und Theologie Wirklichkeit geworden. Gleichwohl gilt es heute, beim Erreichten nicht stehen zu bleiben.

Diesen Artikel jetzt lesen!

Im Abo

2 Hefte digital + 2 Hefte 0,00 €
danach 93,80 € für 7 Ausgaben pro Halbjahr + Digitalzugang
inkl. MwSt., zzgl. 7,00 € Versand (D)

Sie haben ein Digital- oder Kombi-Abonnement? Anmelden