Anzeige
Anzeige: Schuld und Verantwortung

Über diese Ausgabe

Auftakt

  • Plus S. 1

    AuftaktVergebliche Lockerungsübungen

    „Segnungen im Einzelfall“ – von einem zaghaften Entgegenkommen in Sachen „Ehe für alle“ sollte sich die Kirche kein Nachlassen des öffentliches Drucks versprechen. Von Benjamin Leveen

Leitartikel

  • Plus S. 4-5

    LeitartikelDer Papst des Imperativs

    Papst Franziskus ruft jeden Einzelnen zum Gebet. Nicht Kirche und Vatikan seien wichtig.Doch diese spirituelle Wende kommt im fünften Jahr des Pontifikats an seine Grenzen. Allein mit einem antiinstitutionellen Affekt lässt sich die Kirche schwer leiten.

Gastkommentar

Kommentar

Porträt

  • Plus S. 8

    PorträtSankt Maik: Kleider machen Leute

    In der neuen RTL-Serie „Sankt Maik“ gibt sich ein Hochstapler in Soutane als Pfarrer aus und macht dabei fast alles richtig. Eigentlich will er nur an die teure Monstranz im Tresor, trotzdem erobert er die Herzen seiner Gemeindemitglieder.

Aktuell

  • Plus S. 9-10

    FakultätentagMehr konfessionelle Kooperation

    Im Mittelpunkt der diesjährigen Vollversammlung des Katholisch-Theologischen Fakultätentags in Wittenberg standen die Modelle konfessioneller Kooperation beim Religionsunterricht, die auch Auswirkungen für die theologischen Fakultäten haben werden. Denn dabei sind immer die Fragen nach der Zukunft der Theologie an staatlichen Universitäten mitzubedenken.

  • Plus S. 11-12

    LinksparteiSuche nach religionspolitischem Kurs

    Für die Linke stand früher fest, dass Religion Privatsache ist. Doch das ist längst nicht mehr Konsens. In sozialen Fragen gibt es viele Überschneidungen mit den Kirchen.

Nachrichten

Feuilleton

Interview

Essays

  • Plus S. 16-19

    Zurück auf den Reformkurs des KonzilsFranziskanische Wende

    Mit Jorge Mario Bergoglio wurde erstmals ein Kardinal zum Papst gewählt, der das Zweite Vatikanische Konzil zwar nicht miterlebt hat, aber von dem Kontinent kommt, auf dem die Visionen dieses Reformkonzils am konsequentesten umgesetzt wurden. Schafft der Papst „vom anderen Ende der Welt“ einen echten Kurswechsel gegen alle Widerstände innerhalb und außerhalb des Vatikans?

  • Plus S. 28-31

    Tiere in der theologischen EthikEinfach zum Fressen gern

    Der Umgang der Menschen mit den Tieren ist ambivalent: Unsere Haustiere begraben wir auf Tierfriedhöfen, andere essen wir auf. Inzwischen haben sich ethische Ansätze entwickelt, die dem Eigenwert der Tiere gerecht werden wollen. Von Martin M. Lintner

  • Plus S. 32-35

    Hans Joas überwindet den Mythos von der EntzauberungSakralität und Macht

    Die Geschichte der Religion ist für Hans Joas in der Moderne noch nicht an ihr Ende gekommen. Die alte These Max Webers von der „Entzauberung der Welt“ muss revidiert werden. Am Horizont erscheinen gar neue Formen der Selbstsakralisierung der Macht – etwa eines optimierten homo deus.

  • Plus S. 36-39

    Der Jenseitsverlust der GesellschaftHoffnung worauf?

    Im Kino läuft ein apokalyptischer Film nach dem anderen, doch die traditionellen Vorstellungen von den letzten Dingen und vom Jenseits sind verblasst. Heilserwartungen beziehen sich nur noch auf das Diesseits. Die christliche Hoffnung auf das Reich Gottes zeigt hingegen: Der Mensch ist mehr als seine Erfolge in dieser Welt.

  • Plus S. 40-43

    Umnutzung von SakralgebäudenAlte Kirchen versilbern?

    Mitte der Neunzigerjahre hat die Denkmalpflege das Problem der „überflüssigen Kirchen“ in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht. Mittlerweile ist daraus ein lukrativer Markt geworden.

Rezensionen

Autoren/-innen