Elisabeth LukasNabelschnur nach oben

Das Gewissen mit seiner versteckten „Nabelschnur nach oben“ kann mitunter ein Mini-Omen einfangen, das uns weiterhilft. Viktor E. Frankl sagte es einmal so: „Nicht das Wissen, nicht der Intellekt vermag solches zu tun, sondern nur die Intuition, die Divination des Gewissens.“

Voraussetzung dafür, dass uns sei es die Muse, sei es die Intuition „küsst“, ist allerdings, dass wir uns in die Stille begeben und Stille aushalten. Ich bin (wie Frankl) eine große Verfechterin des regelmäßigen Meditierens in Stille. Die Stille macht uns schlau. Sie entzündet nicht nur ein Sprühfeuer an Ideen in unserem Kopf. Sie schwemmt auch unsere Unsicherheiten aus.

Elisabeth Lukas in: „Frankl und Gott“ (Verlag Neue Stadt, München 2019)

Anzeige
Anzeige: Schweigen von Klaus Berger

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.