Stefan BaubergerSehnsucht wecken

Wer sich mit seinem Leben und mit dem Zustand der Welt einfach zufriedengibt, kann ein bequemes Leben führen, wenn er in eine entsprechend privilegierte Lebenssituation hineingestellt ist. Um aber darüber hinauszugehen, insbesondere um in den spirituellen Bereich vorzudringen, ist eine intensive Suche notwendig. Diese entspringt daraus, dass sich jemand nach Größerem sehnt oder nach Befreiung aus einem Leiden, einem Mangel. Für viele Menschen stellen sich solche Fragen im Angesicht des Todes oder auch der kleinen Tode im Leben, die mit dem Verlust von guten Beziehungen oder anderer wertvoller Dinge einhergehen. Manche leiden auch einfach unter sich selbst, unter ihren Grenzen, unter Schuld … Gute Religion lebt weniger von schnellen und klaren Antworten als davon, die innere Sehnsucht zu wecken und lebendig zu halten, die Sehnsucht nach dem ganz Anderen.

Stefan Bauberger in: „Glück ohne Ratgeber“ (Herder, Freiburg 2019)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.