Peter ZimmerlingMystik für alle

Es gehört zu den Grundüberzeugungen der Mystik, dass mystische Erfahrungen dem Menschen passiv zuteil werden, er sie also nicht aktiv selber „machen“ kann. Häufig wird gleichzeitig die Ansicht vertreten, dass es möglich sei, sich auf solche Erfahrungen vorzubereiten, indem man ein regelmäßiges Gebetsleben pflegt, wie das bei den Tagzeitengebeten in Klöstern und Kommunitäten der Fall ist, oder ganz allgemein indem man regelmäßige Zeiten der Stille und Besinnung einhält… Immer wieder wird von mystischen Erfahrungen während dieser Zeiten berichtet. Anderen wurden diese Erfahrungen völlig unvorbereitet und unerwartet zuteil. Das gilt etwa für den Apostel Paulus, der das Christentum auszulöschen versuchte und plötzlich eine Begegnung mit Gott in der Gestalt Jesu Christi hatte. Die Konstitutionsbedingungen mystischer Erfahrungen sind so unterschiedlich wie die Menschen, denen sie zuteil werden.

Peter Zimmerling in: „Mitten im Gelärm das innere Schweigen bewahren“ (Evangelische Akademie Baden, Karlsruhe 2019)

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.