Spätkolonialistische Haltung in der Pflege

Um dem Pflegenotstand wirksam zu begegnen, hilft es nicht, Pflegekräfte im Ausland anzuwerben. Gegenwärtig geschieht dies vor allem in Osteuropa, in Mexiko und auf den Philippinen. Solche „spätkolonialistischen Attitüden“ nach dem Leitsatz „Hauptsache, wir in Deutschland sind versorgt“ seien für die Zukunft der Pflege kritisch zu sehen, sagte Caritas-Präsident Peter Neher. Er sprach sich stattdessen dafür aus, Bedingungen zu schaffen, dass Menschen länger im Pflegeberuf bleiben oder dorthin zurückkehren.

Anzeige
Anzeige: Haltepunkte

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.