SüdafrikaKein Geld für Sakramente!

Mit deutlichen Worten hat der südafrikanische Bischof Victor Hlolo Phalana von Klerksdorp die katholischen Priester aufgefordert, nicht länger Gebühren für die Spendung von Sakramenten beziehungsweise für Gottesdienste und Beerdigungen zu verlangen. Er habe miterlebt, wie Geistliche armen Gläubigen Taufe, Firmung oder die Eheschließung verweigern, nur weil die Notleidenden nicht die entsprechenden Beträge – Stolgebühren genannt – aufbringen können. Die Sakramente seien ein „kostenloses Geschenk Gottes“. Man könne „die Gnade Gottes nicht kaufen, ebensowenig Wunder oder Heilungsrituale“, so der Bischof. Freiwillige Spenden seien natürlich willkommen. An die Seelsorger appellierte Phalana: „Bestraft die Armen nicht für ihre Armut!“

Anzeige
Anzeige: Eberhard Schockenhoff - Die Kunst zu lieben

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CIG-Newsletter abonnieren und willige somit in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zwecke des eMail-Marketings des Verlag Herders ein. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.