Hymnus aus der maronitischen LiturgieDas Holz, das diente

Seht, die Kirche verehrt das glorreiche Holz des Kreuzes. Es trug den, der die Pflanzen wachsen lässt. Alle Geschöpfe beneiden das Holz wegen des Dienstes, den es vollbracht hat. Nicht einmal die geflügelten Kerubim waren imstande, sich ihm zu nähern, als er hoch und nackt da hing. Denn er ist Gottes Sohn. Und heute neigen sich die Kirche und ihre Kinder in Ehrfurcht vor ihm. Gesegnet bist du, Kirche, weil du Zuflucht gesucht hast beim Kreuz. Die Geschöpfe des Himmels und der Erde wurden versöhnt. Der trotzige und mächtige Tod und der Satan sind unterworfen. Erleuchtet ist die ganze Erde vom Glanz des Kreuzes, und das Dunkel der Unwissenheit ist gewichen. Ehre dem einzigen Sohn, der seine Arme ausgebreitet und die Verirrten gesammelt hat, um sie mit dem Licht des wahren Glaubens zu erleuchten.

Hymnus aus der maronitischen Liturgie in: „Baum des Lebens“ (Initiative Christlicher Orient, Linz 2017)

Anzeige: Warum ich an Gott glaube. Von Gerhard Lohfink

Der CiG-Newsletter

Ja, ich möchte den kostenlosen CiG-Newsletter abonnieren und willige in die Verwendung meiner Kontaktdaten zum Zweck des E-Mail-Marketings durch den Verlag Herder ein. Den Newsletter oder die E-Mail-Werbung kann ich jederzeit abbestellen.
Ich bin einverstanden, dass mein personenbezogenes Nutzungsverhalten in Newsletter und E-Mail-Werbung erfasst und ausgewertet wird, um die Inhalte besser auf meine Interessen auszurichten. Über einen Link in Newsletter oder E-Mail kann ich diese Funktion jederzeit ausschalten. Weiterführende Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.